Schweinepreise unter Druck

Kategorien zum Thema: Top
Seit Jahresbeginn sind die Preise nun schon um 7 Cent gefallen.
Auch die Ferkelpreise sind unter Druck
Auch die Ferkelpreise sind unter Druck
Mehr als ausreichend versorgte Lebendmärkte und ein eher lustlos dahin plätscherndes Fleischgeschäft charakterisieren seit Jahresbeginn die EU-Märkte, berichtet die Styriabrid in ihrem aktuellem Marktbericht. Während sich zuletzt die Hoffnung breitmachte, dass das Preistief bereits erreicht sei, gab es erneut Preisdruck aus Deutschland. Einige Deutsche Schlachtbetriebe veröffentlichten Hauspreise die 4 Cent unter dem Vereinigungspreis lagen. Von Branchenbeobachtern wurde das unter anderem damit begründet, dass die Fleischindustrie aktuell weniger als üblich um diese Jahreszeit für das Gefrierlager einkauft, da die zuletzt in deutschen Medien stark kolportierte Gefahr eines Ausbruches der Afrikanischen Schweinepest wohl auch tiefgefrorenes Schweinefleisch in der monetären Bewertung negativ beeinflussen könnte.


Schweine-Basispreis: (18.01-24.01.) € 1,20 (- € 0,04)

Aktualisiert am: 18.01.2018 18:18