Ferkel nicht nach dem Gewicht sortieren

Schweinemäster erwarten in Bezug auf das Gewicht eine hohe Konformität in der Ferkelgruppe. Oft ist es ihnen wichtiger, dass die Tiere alle gleich schwer sind, als dass sie aus der gleichen Altersgruppe stammen.
„Diese Sichtweise muss sich ändern“, riet Anita Hoofs vom Versuchsgut Sterksel (NL) Anfang des Monats in einem Vortrag vor deutschen Fachjournalisten. „Denn ein zehn Wochen altes Schwein mit 25 kg ist ein völlig anderes Tier als ein Schwein, das das gleiche wiegt, aber zwei Wochen jünger ist“, betont die Forscherin. Sie plädiert dafür, einen Wurf möglichst geschlossen aufzuziehen und auch später unter den Gruppen nicht mehr wild zu mischen, um so die Vorteile hinsichtlich Tierhygiene und -verhalten voll auszunutzen. Mehrere Berater in Holland ziehen sogar in Betracht, die Ferkel in Zukunft wieder in der Abferkelbucht großzuziehen statt im Flatdeck.

Niederländische Schweineproduzenten arbeiten mit Altersgruppen

In den Niederlanden wird in erster Linie mit Altersgruppen gearbeitet. Oft ist die Gewichtssortierung zweitrangig. Laut Robert Hoste vom Forschungsinstitut für Agrarwirtschaft LEI der Uni Wageningen muss die holländische Ferkelwirtschaft ihren Abnehmern, die Vorteile dieser Strategie allerdings noch stärker vermitteln. (Quelle: SUS)


Autor:
Aktualisiert am: 15.11.2009 10:38
Landwirt.com Händler Landwirt.com User