Ferkel: Läuten die Ferkelpreise die Trendwende am Schweinemarkt ein?

Der Ferkelpreise in Österreich liegt in der 52. Woche 2008 rund 20 Euro über den entsprechenden Vorjahreswerten auch in Deutschland erlösten die Ferkelproduzenten im November mit durchschnittlich 48 Euro für ein 25-kg-Tier etwa 20 Euro mehr als im November 2007.
Europäischer Ferkelmarkt knapp versorgt

Das europäische Ferkelangebot reicht zurzeit nicht aus, um die hohe Nachfrage zu decken. In Österreich ist der Ferkelmarkt ebenfalls äußerst knapp versorgt.

Die Zentrale Markt- und Preisberichtstelle (ZMP) erwartet auch für das erste Quartal 2009 ein Anhalten des positiven Preistrends und verweist dabei auf die aktuellen Notierungen für die Ferkelkontrakte an der Risk Management Exchange (RMX) in Hannover. Dort sehen die Teilnehmer der ZMP zufolge die mittelfristige Preisentwicklung für Ferkel optimistisch; der Kontrakt zur Abrechnung im kommenden März notierte zuletzt bei rund 59 Euro je 25-kg-Ferkel.

Diese Preisentwicklung ist besonders für die Ferkelproduzenten dringend notwendig, denn das erste Halbjahr 2008 brachte aufgrund niedriger Ferkelpreise und hoher Futterkosten große finanzielle Einbußen. Die Verluste bewegten sich der ZMP zufolge zwischen 10 Euro und 24 Euro pro Tier.

Schweinepreise 2009 auf hohem Niveau

Nach den Aussagen der Marktbeobachter sollen sich die Schlachtschweinepreise im zweiten Quartal 2009 auf einem relativ hohen Niveau bewegen. Diese Entwicklung soll genau dann der Fall sein, wenn die jetzt eingestallten Ferkel an den Haken kommen.


Autor:
Aktualisiert am: 23.12.2008 09:06

Landwirt.com Händler Landwirt.com User