Ferkel: Große Würfe erfordern besseres Management

Bei allen Schweineherkünften steigt die Anzahl lebend geborener Ferkel rasant. Mit großen Würfen sinken aber auch Geburts- und Absetzgewichte der Ferkel, weil Uteruskapazität und Futteraufnahme der Sauen an Grenzen kommen.
Dr. Eckhard Meyer von der Sächsischen Landesanstalt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, Köllitsch, beschreibt in der aktuellen Nutztierpraxis Aktuell (29/2009) worauf es in der Ferkelproduktion jetzt ankommt.

Lange Trage- und Säugezeiten, sowie ausreichende Kolostrumaufnahme sind entscheidend

Am wichtigsten ist die Absicherung einer ausreichend langen Trage- und Säugezeit für Sau und Ferkel. Der Schlüssel für eine ausreichende Überlebensfähigkeit der Ferkel liegt vor allem bei optimal vorbereiteten und betreuten Geburten. Das Ziel aller Managementmaßnahmen sollte sein, möglichst allen und besondere den leichten Ferkeln die Aufnahme von Kolostrum in hoher Qualität zu sichern. Routinearbeiten gehören immer wieder auf den Prüfstand gestellt. Das gelte besonders für das kritische Zeitfenster Geburt, Absetzen sowie Ein- und Ausstallen wachsender Schweine. (Quelle: ZDS)


Autor:
Aktualisiert am: 03.07.2009 07:34
Landwirt.com Händler Landwirt.com User