Fendt 300 Vario mit neuem Motor, neuer Kabine und neuer Achse

Auf der Pressekonferenz in Neuschwanstein zeigten die Marktoberdorfer auch erstmals den neuen Fendt 300 Vario. Außer dem Getriebe ist alles neu.
Der neue Fendt 300 Vario bietet mit der Kabine der großen Brüder ein neues Fahrgefühl.
Der neue Fendt 300 Vario bietet mit der Kabine der großen Brüder ein neues Fahrgefühl.
Auffälligstes Merkmal von außen ist die neue VisioPlus-Kabine mit der ins Dach hinein gewölbten Frontscheibe. Diese Kabine hat schon bei der Vorstellung der Baureihen 700 und 500 für Aussehen gesorgt. Die zweite bedeutende Neuheit ist unter der Motorhaube. Der Deutz-Motor ist in dieser Baureihe Geschichte. Das neue Herzstück kommt aus dem eigenen Konzern und ist ein Vierzylinder-Motor von AGCO Power.
Neue Möglichkeiten bieten zudem auch die neue Halbrahmenbauweise, eine neue Vorderachse und eine neue Hydraulikanlage.
Mit den Modellvarianten 310, 311, 312 und 313 Vario deckt Fendt das Leistungssegment von 110 bis 138 PS ab. Den Typ 309 Vario gibt es in Zukunft nicht mehr. Die neuen Traktoren gibt es in den zwei Ausstattungsversionen „Profi“ und „Power“. Die Profi-Version bietet das Variotronic-Bedienkonzept der großen Brüder mit dem kleinen Varioterminal und elektrischen Hydrauliksteuergeräten. In der Power-Variante ist eine Loadsensing-Hydraulik mit mechanischen Steuergeräten verbaut.

AGCO Power mit Abgasstufe 4
Der neue Motor mit Common-Rail-Hochdruckeinspritzsystem und elektrischem Wastegate-Turbolader schöpft seine Kraft aus 4,4 Liter Hubraum. Laut Hersteller erreichen diese Motoren einen Drehmomentanstieg von 42–55 Prozent. Ein neues Luftansaugsystem, das großdimensionierte Kühlpaket und die niedrige Nenndrehzahl von 2.100 U/min sollen einen niedrigen Kraftstoffverbrauch sicherstellen.
Die Abgasstufe 4 (Tier 4 Final) wird unter anderem durch einen Dieseloxidationskatalysator (DOC) und die extern gekühlte Abgasrückführung AGRex erreicht. Zudem werden die Abgase mit der Harnstofflösung AdBlue (SCR) nachbehandelt. Die Kombination aus Dieseltank mit 210 Litern, und AdBlue Tank mit 22 Litern, sollen lange Arbeitstage ohne Auftanken ermöglichen.

Neu unter der Haube sitzt nun der konzerneigene AGCO Power-Motor.
Neu unter der Haube sitzt nun der konzerneigene AGCO Power-Motor.
Halbrahmen und größere Räder
Fendt verbaut erstmalig einen taillierten Halbrahmen. Dieser soll einen optimalen Anbau von Frontkraftheber und Frontlader-Konsolen und durch die Taillierung einen optimierten Radeinschlag ermöglichen. In Verbindung mit der neuen Vorderachse, der überarbeiteten Hinterachse und den um 70 mm verlängerten Radstand (2.420 mm) können beim neuen 300er Reifen bis zu einer Größe von 600/65 R 38 montiert werden.
Die neue Vorderachse (Optional Power, Serie Profi) mit Längsschwinge ist mit einem Lenkwinkelsensor und einer Federung ausgestattet. Die Allrad- und Differentialsperrenschaltung wird dabei automatisch aktiviert. Hinzu kommt eine Lamellen-Differentialsperre für die Vorderachse.
Gleichgeblieben ist das zulässige Gesamtgewicht. Es beträgt 8,5 Tonnen. Das Eigengewicht des 313er Vario gibt Fendt mit knapp 5 Tonnen an. Das ergibt eine Nutzlast von 3,5 Tonnen.

Stufenlos mit 40 km/h
Das Getriebe ist gleichgeblieben, damit bleibt auch die Höchstgeschwindigkeit bei 40 km/h. Das TMS stimmt die Getriebeübersetzung und die Motordrehzahl aufeinander ab.
Um den Geräuschpegel zu senken und gleichzeitig die Lebensdauer zu erhöhen, wurde eine neue Frontzapfwelle mit nasser Lamellenkupplung verbaut. Verbessert wurden laut Hersteller auch die Schaltung und Erreichbarkeit der Saisonabschaltung für die Frontzapfwelle.

Kabine der großen Brüder
Erstmalig wird im Fendt 300 Vario die VisioPlus-Kabine verbaut. Die bis ins Dach hineingezogene Frontscheibe ermöglicht beste Sicht auf den ausgehobenen Frontlader. Durch den Entfall der B-Säule wird zusätzlich eine durchgehende Sicht nach rechts gewährleistet, wodurch beispielsweise Arbeiten mit einem Auslegemäher erleichtert werden.
Um auch bei Nacht optimale Sichtverhältnisse zu haben, wurden zwei gekreuzte Scheinwerfer auf dem Dach installiert. Optional können Arbeitsscheinwerfer vorne, hinten und auf den Kotflügeln installiert werden. Diese sind auch als LED-Arbeitsscheinwerfer erhältlich. Alle verbauten Arbeitsscheinwerfer lassen sich einzeln über Folientasten, oder im gesamten über ein Einknopf-System, ein- oder ausschalten.
Das Lenkrad lässt sich in Verbindung mit dem Armaturenbrett teleskopieren und in der Neigung verstellen. Ein zusätzliches Plus an Komfort erfährt der Fahrer durch eine optional aufrüstbare mechanische Federung in der Power Version und eine optional aufrüstbare pneumatische Federung in der Profi Version.

Die neue 300er-Baureihe besteht aus vier Modellen im Leistungsbereich von 110-138 PS.
Die neue 300er-Baureihe besteht aus vier Modellen im Leistungsbereich von 110-138 PS.
Bedienkonzept 300 Vario
Auf dem rechten Kotflügel befindet sich das Variocenter, das alle Bedienelemente zentral zusammenfasst. Über den aus den großen Baureihen bekannten Power-Joystick lassen sich die Wendeschaltung, das Hubwerk, der Tempomat und der Motordrehzahlspeicher betätigen. In der Ausstattungsvariante Profi gibt es sechs zusätzliche Funktionen: das dritte und vierte Ventil mit Schwimmstellung kann elektrisch aktiviert werden. Zudem gibt es vier speicherbare Sequenzen, und jeweils eine Taste für die Motordrehzahl und zwei Einstellungen für den Tempomat.
Serienmäßig ist beim Fendt 300 Vario Profi ein 7-Zoll Varioterminal installiert, bei dem die Bedienung über Druck- und Drehtasten erfolgt. Die Anzahl der benötigten Handgriffe wurde durch das Vorgewendemanagement Variotronic, bestehend aus fünf Auslösern und elf speicherbaren Funktionen, deutlich verringert. Optional verfügbar ist die ISOBUS-Gerätesteuerung.


Serienmäßig wird in dem Fendt 300 Vario Power eine Konstantpumpe mit einer Ölfördermenge von 83 l/min verbaut. Optional aufrüstbar, und in dem 300 Vario Profi serienmäßig, ist eine Axialkolbenpumpe (Load-Sensing) mit bis zu 110 Litern pro Minute. Sie eignet sich besonders für Anbaugeräte mit hohem Ölbedarf wie z.B. dem Frontlader-Einsatz.
Zusätzlich bietet die Profi-Serie die externe Bedienung eines Hydraulikventils an. Die Zeit- und Mengensteuerung der elektrischen Ventile kann der Fahrer genau und übersichtlich über das Varioterminal betätigen.


Kostenloses Probeheft Ausgabe 15/2014 mit Fendt-Neuheiten bestellen.

Zur Homepage von AGCO/Fendt

Aktualisiert am: 10.07.2014 11:17
Weitere Artikel über Fendt

Händler mit Fendt und Kubota am zufriedensten

Die Marken Fendt und Kubota belegen dieses Jahr gemeinsam den ersten Platz in der europäischen Händlerbewertung. Dieses Ergebnis des europäischen Dealer Satisfaction Index (DSI) hat die europäische Händlerorganisation CLIMMAR veröffentlicht.

Martin Richenhagen erhielt höchste französische Auszeichnung

Martin H. Richenhagen, Chairman, Präsident und CEO der AGCO Corporation, wurde von der französischen Regierung zum Ritter der Ehrenlegion (Chevalier de la Légion d’Honneur) ernannt. Die Verleihung der ranghöchsten Auszeichnung Frankreichs fand kürzlich in der Konzernzentrale der AGCO Corporation in Duluth, Georgia, USA, statt.
Werbung

Erster FENDT Grünlandtag

Am Samstag, den 30. Juni, findet ab 10:30 Uhr der erste Fendt Grünlandtag in 5221 Lochen am See, bei Familie Wimmer vgl. Metzger statt. Die Besucher dürfen sich auf 2000 PS und 12 Fendt Gespanne freuen.

AutoTrac™ für AGCO-Fahrzeuge

Die neue Benutzerplattform Green Fit von Reichhardt ermöglicht es, das John Deere AutoTrac™-System auch in Fahrzeugen anderer Hersteller zu nutzen. Zu Beginn ist Green Fit für AGCO-Maschinen, wie Fendt und Challenger, erhältlich.

Der 1.000ste Fendt 1000 Vario geht nach Kanada

Fendt vermeldet ein Jubiläum: Am Mittwoch, 20. Dezember 2017 lief der 1.000ste Fendt 1000 Vario vom Band. Rund 500 Traktoren gingen nach Nordamerika, ebenso viele nach Europa, Afrika, Australien/Neuseeland und Asien.

Vom Dieselross zu Dieselraupe und Elektroross

Fendt präsentierte kürzlich seine Agritechnica-Neuheiten auf einer internationalen Pressekonferenz in Marktoberdorf. In Fendt-Grün erstrahlen bald neue Ladewagen, Ballenpressen, Grünlandgeräte und Pflanzenschutzspritzen. Doch das ist noch nicht alles.

Fendt integriert Challenger

AGCO bietet die Raupen und Spritzen von Challenger in Europa zukünftig unter der Marke Fendt an.
Mehr über Fendt

Fendt 500 Vario, Fendt 700 Vario PowerPlus

Mit dem neuen PowerPlus-Level bei den 500er- und 700er-Traktoren bietet Fendt auch für die Einstiegsmodelle in diesem PS-Segment die automatische Spurführung an.

Fendt 800 Vario, Fendt 900 Vario Update

Fendt erweitert das modulare, komfortable Hydraulikkupplungssystem FFC auf die Baureihen 800 Vario und 900 Vario.

Fendt 300 Vario Profi Plus

Im Vorfeld der Agritechnica rüstet Fendt seine Traktoren weiter auf. Den 300 Vario gibt es jetzt neu als ProfiPlus-Variante.

Fendt Feldtag 2016 in Wandenbrunn abgesagt

Fendt Saaten-Union Feldtag in Wadenbrunn wird 2016 wegen der angespannten Lage in der Landwirtschaft ausgesetzt.

Fendt Ladewagen VarioLiner

Fendt präsentiert auf der Agritechnica erstmals seinen neuen Lade- und Transportwagen VarioLiner.

Fendt präsentiert Grünlanderntetechnik

Kürzlich hat Fendt bekannt gegeben sein Produktportfolio mit Kreiselschwadern, Heuwendern sowie Trommel- und Scheibenmähwerken zu erweitern. Zudem stellt Fendt in den kommenden Wochen mit dem Vario-Liner seinen ersten Ladewagen vor.

Fendt 1000 Vario geht in Serie

Mit dem 1000 Vario schlägt Fendt ein neues Kapitel in der Entwicklung von Standardtraktoren auf: Unter dem grünen Kleid verstecken sich viele neue Technologien.

Pflanzenöltraktor für Testbetrieb übergeben

Fendt und Vertriebspartner BayWa AG übergaben einen neuen, mit Rapsöl betriebenen, Fendt 724 Vario Traktor an das Technologie- und Förderzentrum (TFZ) Bayern. Dort wird der Einsatz von Rapsölkraftstoff in der Praxis erforscht.

Fendt streicht 570 Stellen

Der deutsche Traktorenhersteller Fendt hat zum 1. Januar 2015 wegen der sinkenden Nachfrage nach Traktoren 570 Stellen streichen müssen.

Fendt 1050 Vario – der stärkste Standardtraktor der Welt

Kürzlich präsentierte Fendt den neuen \"Bayerischen König - Vario 1050\" auf Schloss Neuschwanstein. Von hier aus soll er alle Märkte der Welt erobern. Mit der Vorstellung der neuen Traktorbaureihe 1000 stößt Fendt in eine neue Leistungsklasse vor. Ab Ende 2015 wird es vier Modelle von 380–500 PS geben.

AGCO steigert Umsatz und Gewinn

Mit einem Jahresumsatz von 10,8 Mrd. US-Dollar konnte das Unternehmen den Nettogewinn je Aktie um 9,5 % steigern. Die Landmaschinen von AGCO (Challenger®, Fendt®, Massey Ferguson® und Valtra®) verkauften sich 2013 gut.

Fendt Marktführer bei Traktoren ab 51 PS in Deutschland

Laut Statistik des Kraftfahrzeugbundesamtes bei den Traktorzulassungen ab 51 PS ist Fendt mit einem Marktanteil von 21,1 % (Vorjahr 19,8 %) in Deutschland neuerlich Marktführer.
Gebrauchte Traktoren von Fendt