Farben im Garten: Wie Sie sich die Jahreszeiten zu Nutze machen

Den Garten rund ums Haus erleben Sie das ganze Jahr. Auch ohne aufwendige Dekoration kann er in jeder Jahreszeit attraktiv aussehen. Hier verraten wir Ihnen ein paar Tricks.
Im Gartensommer gibt es Blüten in Hülle und Fülle.
Im Gartensommer gibt es Blüten in Hülle und Fülle.
Ein Garten bliebe ohne Zwiebelblumen lange blütenlos: Schneeglöckchen und Frühlingsknotenblumen sind die ersten, die sich aus der Erde wagen. Dicht gefolgt von Winterlingen, Krokus, Narzissen, Traubenhyazinten, Schachbrettblumen, Tulpen um nur einmal die bekanntesten zu nennen. Vor allem die frühen Blüten helfen uns über die Zeit, bis in den Beeten alle Stauden und Sträucher wieder grün sind und die Erde mit ihrem Laub überdecken. Zwiebelblumen sind dankbare Pflanzen: einmal gesteckt erfreuen sie uns jährlich wieder.

Mit bunten Blättern bringen Sie von Frühjahr bis in den Herbst Farbe in ihren Garten. Auch ohne Blüten sind Sträucher und Bäume mit weißbunten oder gelbgrünen Blättern eine Auflockerung. Einige Sorten von Efeu, Kriechspindel und Hartriegel sind besonders hübsch. Auch weinrote Belaubung wie beim Perückenstrauch oder der Berberitze bringen Abwechslung wenn sie passend eingesetzt werden. Dabei versucht man eher, nicht zu viele unterschiedliche, buntlaubige Pflanzen nebeneinander zu setzen.
Keine Zurückhaltung kennt dann hingegen der Herbst mit der Laubfärbung, da kann es gar nicht bunt genug sein!

Mehr Tipps für Ihren Garten gibt Susi Pammer in Ihrem Artikel in der Ausgabe 2/2013 des fortschrittlichen Landwirts.

Weiters in dieser Ausgabe
  • Was uns Träume sagen wollen
  • Wie Kindernamen den Schulerfolg beeinflussen
  • Kochen mit Kindern





Aktualisiert am: 07.01.2013 09:12
Landwirt.com Händler Landwirt.com User