FLIEGL Abschiebe-Dungstreuer ADS

Fliegl hat ein Spezial-Transportfahrzeug für die Ausbringung und Verteilung von Festmist, Kompost, ausgebeutetem Biogas-Trockensubstrat und anderer organischer Masse entwickelt.
Neuer Abschiebe-Dungstreuer von Fliegl.
Neuer Abschiebe-Dungstreuer von Fliegl.
Mit herkömmlichen Miststreuern hat der Abschiebe-Dung-Streuer ADS der Fliegl Agrartechnik, Töging, fast nichts mehr gemein. Statt eines Kratzbodens auf Holzbohlen ist er ausgestattet mit einer Stahlmulde und dem Fliegl-AbschiebesystemDer ADS hat laut Hersteller einen niedrigen Schwerpunkt, großvolumige Reifen und eine breite Spur. Daher soll er für Hanglagen besonders gut geeignet sein.Die nach hinten offene Mulde aus verzinktem Stahl wird während des Ladens und Transports mit einem hydraulischen Stauschieber verschlossen. Dieser verhindert, dass organische Masse während der Fahrt verloren geht. Daneben verhindern Polyurethan-Leisten, die den kunststoffverkleideten hydraulischen Schiebeboden abdichten, eine Verschmutzung der Fahrbahn.

Die zwei senkrecht stehenden Streuwalzen verteilen das Streugut bis etwa 12 m breit.
Die zwei senkrecht stehenden Streuwalzen verteilen das Streugut bis etwa 12 m breit.
Verteilung
Im Übrigen erlaubt die sichere Abdichtung der Mulde auch den Transport von feuchter organischer Masse, welche das Streuwerk mit senkrecht stehenden Fräswalzen und einer Streubreite von etwa zwölf Metern laut Hersteller ebenso sauber und gleichmäßig verteilt, wie trockenen Strohmist. Dies liegt an einer speziellen Einbringwalze (optional bei Typ ADS 80 und ADS 100) vor den senkrecht stehenden Fräswalzen. Sie optimiert das Streubild. Einfluss auf das Streubild nimmt auch der hydraulische Deichsel-Kippzylinder, der die Neigung des Transporters verstellt und damit auch die Arbeitsbreite der Fräswalze.Der Antrieb des Streuwerks erfolgt über die Zapfwelle. Eine spezielle Vorschubregelung des Schiebebodens, die über ein mechanisches oder elektrisches Potenziometer gesteuert wird, sorgt für definierte Ausbringmengen auf vorgegebener Fläche.

Komfort und Sicherheit im Detail
Die hydraulische Deichselfederung des neuen Abschiebe-Dung-Streuers gewährt Sicherheit durch verbessertes Fahrverhalten und Fahrkomfort. Sie dämpft auftretende Schwingungen auf die Zugmaschine. Ein Aufschaukeln der Zugmaschine bei hohen Fahrgeschwindigkeiten ist laut Hersteller fast völlig ausgeschlossen.Dies gilt auch für Kurvenfahrten: Denn längere Federwege bei gefederten Deichseln sorgen dafür, dass Anhänger je nach Lenkeinschlag hinten rechts oder links weniger einknicken. Somit bleibt der Aufbau mit Ladung fast senkrecht.Auch beim Abbremsen, vor allem bei hoher Anhängelast, werden Schwingungen auf die Zugmaschine reduziert.Ein verzinktes Schutzgitter an der Frontseite der Mulde verhindert das Einwirken von Fremdkörpern auf Deichsel, Deichsel-Kippzylinder, Ölzuleitungen, etc. Ein hydraulischer Stützfuß erleichtert das An- und Abkuppeln des Wagens. Die stabile Heckbeleuchtung lässt sich ein- und ausklappen. Sie kann daher nicht verschmutzen.

Drei starke Typen
Der Fliegl Abschiebe-Dung-Streuer kommt mit drei Typen auf den Markt: ADS 80 mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 8,0 Tonnen, ADS 100 mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 10,0 Tonnen und der ADS 120 mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 12,0 Tonnen.

Zur Homepage von FLIEGL


Aktualisiert am: 15.03.2011 12:24
Landwirt.com Händler Landwirt.com User