FARMTECH will in Österreich durchstarten

Der slowenische Landtechnikspezialist Farmtech ist ein Tochterunternehmen des steirischen Umwelttechnikherstellers Komptech.
Vielseitig einsetzbarer Abschiebewagen FORTIS von Farmtech
Vielseitig einsetzbarer Abschiebewagen FORTIS von Farmtech
Der Landmaschinenhersteller Farmtech wurde unter dem Namen Tehnostroj bereits 1954 am jetzigen Standort in Ljutomer gegründet und startete mit der Produktion von landwirtschaftlichen Kippern. Ab 1993 fertigte man zusätzlich Maschinen der steirischen Komptech GmbH im Lohn, 1997 erwarben die Gründer des steirischen Umwelttechnikspezialisten, Josef Heissenberger und Rudi Pretzler, das slowenische Unternehmen.

Fortan wurden neben den Landtechnikprodukten auch Komponenten für die Produkte der Komptech-Umwelttechnikpalette gefertigt, die in Frohnleiten hergestellt werden.
Durch die ständige Expansion des steirischen Mutterkonzerns – 2008 erwirtschaftete Komptech insgesamt etwa 85 Mio. Euro, wovon etwas weniger als 20 Prozent (12 Mio. Euro) auf die Farmtech-Landtechnikprodukte entfielen (etwa 1500 Maschinen) – wurde 2007 ein zweites Werk in Ljutomer errichtet. Dieses fungiert vorrangig als Komponentenlieferant für die Umwelttechnikfertigung in Frohnleiten, während sich das Stammwerk schwerpunktmäßig mit der Produktion der Landtechnik beschäftigt. Insgesamt wurden per Ende 2008 am Standort Ljutomer mehr als 220 Personen beschäftigt, gegenüber knapp 70 im Jahr 1998.

Produktpalette von Farmtech
Neben Einachs-Dreiseitenkipper von 3 bis 8 Tonnen über Zweiachs-Dreiseitenkipper von 7 bis 18 Tonnen und Tandem-Dreiseitenkipper von 7 bis 21 Tonnen werden unter dem Markennamen Farmtech auch verschiedene Dungstreuer für Stallmist, Kalk und Kompost sowie Spezialfahrzeuge wie Muldenkipper, Abschiebewägen und Universal-Hochanhänger hergestellt. In den Märkten Ex-Jugoslawiens werden diese Produkte noch unter dem gut eingeführten Markennamen Tehnostroj verkauft – man verfügt hier über einen Marktanteil von bis zu 95 Prozent –, in den deutschsprachigen sowie allen anderen Märkten bedient man sich des Markennamens Farmtech.

In Zukunft wird man sich bei Farmtech auf größere Produkte mit höherem technologischem Standard fokussieren. Die neuesten Entwicklungen von Farmtech sind beispielsweise der Abschiebewagen Fortis sowie der Universal-Muldenkipper Durus (bis zu 30 Tonnen).
Die wichtigsten Exportmärkte für die Landtechnik-Produkte sind Deutschland, Österreich, die Schweiz und Ungarn.
Zur Absatzsteigerung in Österreich wird gerade daran gearbeitet, ein flächendeckendes Händlernetz zu installieren.

Zur Homepage von FARMTECH


Aktualisiert am: 17.08.2009 13:40
Landwirt.com Händler Landwirt.com User