Europameisterschaft im Handmähen 6. - 8. September 2013

Die besten Mäherinnen und Mäher aus Europa messen sich in einem spannenden Wettbewerb im Handmähen, von Freitag, 6. bis Sonntag, 8. September 2013 in Toblach in Südtirol.
Frauen und Männer werden getrennt bewertet. Jeder Mann muss z. B. ein Feld von 10 x 10 Meter (100 Quadratmeter) mähen und jede Frau ein Feld von 5 x 7 Meter (35 Quadratmeter)
Frauen und Männer werden getrennt bewertet. Jeder Mann muss z. B. ein Feld von 10 x 10 Meter (100 Quadratmeter) mähen und jede Frau ein Feld von 5 x 7 Meter (35 Quadratmeter)
Nur Hundertstelsekunden trennen die Teilnehmer voneinander. Ein spannender Wettbewerb ist garantiert. Teilnehmen dürfen dabei nur die besten Mäherinnen und Mäher aus den sechs Ländern Österreich, Südtirol, Deutschland, Schweiz, Slowenien und Baskenland.
Eine wichtige Veranstaltung, denn mit der Zeit hat sich aus der bäuerlichen Tätigkeit eine originelle Sportart entwickelt, an der hauptsächlich, aber nicht nur, Personen mit Bezug zur Landwirtschaft teilnehmen. 1,20 und 1,50 Meter sind die Sportgeräte lang.

100 m² in 2 Minuten
Die Konkurrenz ist hart, denn die schnellsten unter den Mähern und Mäherinnen legen unglaubliche Leistungen hin und schaffen es in zwei Minuten über eine Grasfläche von 100 Quadratmetern hinwegzufegen. Aber wer zu schnell mäht – und das macht den Wettkampf erst richtig knifflig – riskiert zu viele Halme stehen zu lassen und Strafpunkte zu kassieren. Das Um und Auf ist eben die Gleichmäßigkeit, die Kraft und Ausdauer erfordert.

Tradition und Kultur
In Südtirol freut man sich sehr auf das Großevent, denn die Bauernjugend hat es sich auf die Fahne geschrieben, die Tradition um das uralte Kulturgerät zu erhalten. Daneben können sich alle Besucher der Europameisterschaft im Handmähen auf ein länderübergreifendes Fest unter Freunden freuen.

Das Programm zur Europameisterschaft im Handmähen finden Sie auf: www.sbjtoblach-bz.it

Aktualisiert am: 01.08.2013 15:37
Landwirt.com Händler Landwirt.com User