Europäische Bio-Landwirtschaft wächst

Der ökologische Landbau gewinnt in Europa weiter an Boden. Das geht aus einer neuen Studie der Europäischen Kommission hervor. Danach wurde die Fläche unter ökologischer Bewirtschaftung von 2000 bis 2008 EU-weit um 3,2 Mio ha auf 7,6 Mio ha ausgeweitet.
Deutschland lag 2008 mit 0,9 Mio ha ökologisch bewirtschafteter Fläche auf dem dritten Rang, hinter Spanien mit 1,1 Mio ha und Italien mit 1,0 Mio ha. Zusammen mit Großbritannien und Frankreich, wo 0,72 Mio ha beziehungsweise 0,58 Mio ha dem Biolandbau zufielen, vereinigten diese Länder einen Anteil von 56,8 % der ökologisch bewirtschafteten Fläche in
 Besonders schnell wuchsen in Europa die Biobestände von Rindern, Schafen und Ziegen.
Besonders schnell wuchsen in Europa die Biobestände von Rindern, Schafen und Ziegen.
der EU auf sich. Unter dem Strich nutzten die rund 197 000 Biobauern zuletzt 4,3 % der gesamten agrarischen Nutzfläche der EU. Ihr Anteil an der Zahl der Betriebe betrug 1,4 %. Besonders hoch ist ihre Bedeutung in Österreich: Dort bewirtschaften Ökolandwirte 15,5 % der Nutzfläche und stellen 12,2 % der Betriebe.

Biobetriebe größer als konventionell bewirtschaftete Höfe
Ferner geht aus der Studie hervor, dass Biohöfe in der EU-27 mit 38 ha um durchschnittlich 25 ha größer sind als konventionelle Betriebe. Aufgrund des Schwerpunkts auf extensiver Tierhaltung bewirtschaften sie mehr Wiesen und Weiden. Der Anteil von Dauergrünland an der gesamten ökologisch bewirtschafteten Fläche betrug 47,1 %, gegenüber 30,3 % im übrigen Agrarbereich. Besonders schnell wuchsen die Biobestände von Rindern, Schafen und Ziegen. Für Ökobetriebe haben diese Tiere Vorteile gegenüber Schweinen und Geflügel, die viel Getreide und Eiweißfutter benötigen. Im Jahr 2007 stammten 3 % der Rinder in der EU aus ökologischer Produktion, bei Schafen und Ziegen betrug der Anteil 3,5 % beziehungsweise 5 %.

Deutschland hat die meisten Bioschweine
Deutschland hatte die meisten Bioschweine, nämlich 0,85 Millionen, aber auch bei Biorindern gehörte Deutschland mit 2,4 Millionen Tieren neben Österreich, Großbritannien und Italien zur Spitze in Europa. Gleichzeitig waren deutsche Biobauern neben ihren italienischen Kollegen die größten Produzenten von Biogetreide. Laut Kommission erhielten Ökolandwirte insgesamt höhere Beihilfen als andere Betriebe, nämlich 438 Euro/ha gegenüber 355 Euro/ha in der EU-15 und 324 Euro/ha gegenüber 225 Euro/ha in den neuen Mitgliedstaaten.


Autor:
Aktualisiert am: 02.08.2010 16:11
Landwirt.com Händler Landwirt.com User