Es werde Licht …

Das Licht am landwirtschaftlichen Arbeitsplatz dient der Sicherheit, der Erledigung der Arbeitsaufgabe und dem Wohlbefinden. Unterschiedliche Arbeitssituationen erfordern unterschiedliche Lichtlösungen. Nahezu allen gemeinsam ist die Forderung nach ausreichendem Tageslicht.

Die korrekte Ausrichtung des Stalles und eine offene Front ermöglichen einen Licht durchfluteten Stall.
Die korrekte Ausrichtung des Stalles und eine offene Front ermöglichen einen Licht durchfluteten Stall.
Melkstände, Tank- und Technikräume und Büros sollten gut ausgeleuchtet sein, um so eine helle Arbeitsumgebung zu schaffen. Nur in hellen Räumen sind hohe Arbeitseffektivität, niedrige Fehlerhäufigkeit und gute Arbeitssicherheit möglich. Licht sollte auch in der Landwirtschaft als positiver Leistungsfaktor nicht vernachlässigt werden.

15 Faustregeln für mehr Licht
1. Tageslicht kostet nichts
2. Tageslichtnutzung: So viel wie möglich, bei Reduktion von Blendung und Wärmeeinstrahlung durch wirksamen Sonnenschutz
3.Künstliche Bürobeleuchtung: So viel wie nötig und so gut wie möglich. Wichtig auch beim Kunstlicht ist Environmental Control: Nicht so sehr auf gleichmäßig helle Ausleuchtung des gesamten Raumes kommt es an, wie es zB Leuchtenhersteller und Norm für richtig erklären, sondern auf die richtige Zonierung.
4. Besser zuviel als zuwenig Licht, jedoch blendungsfrei
5. Generell die Raumoberflächen mit hohen Reflexionsgraden planen (helle Wände, Boden und helle Decken)
6. Niedere Räume (ca. 3m) verlangen flächige Leuchten
7. Hohe Räume (ca. ab 6 m) verlangen punktförmige Leuchten
8. Bei 3m Raumhöhe und einer Soll-Beleuchtungsstärke von 300 Lux reichen ca. 1,0 bis 1,5 Leuchten mit 58 W Leistung pro 10m² Grundrissfläche
9. Bei 3 m Raumhöhe und einer Soll-Beleuchtungsstärke von 500 Lux reichen ca. 2,5 Leuchten mit 58 W Leistung pro 10 m² Grundrissfläche
10. Bei 6 m Raumhöhe und einer Soll-Beleuchtungsstärke von 300 Lux braucht es ca. 8 bis 15 Leuchten (Tiefstrahler) mit 400 W Leistung pro 500 m² Grundrissfläche
11. Materialwahl mit Chemie der Leuchte und Anforderungen an die Leuchte beachten
12. Lampen mit langer Lebensdauer einsetzen
13. Verschmutzungen vermeiden (25 % Minderung)
14. Die Leuchte muss leicht zu reinigen sein
15. Die Leuchte muss leicht erreichbar sein

Autor: Dipl. Ing. Andreas WERATSCHNIG, LK Vorarlberg


Autor:
Aktualisiert am: 10.12.2007 17:09
Landwirt.com Händler Landwirt.com User