Erzeugermilchpreis stieg im November weiter an

Der Aufwärtstrend des österreichischen Erzeugermilchpreises hat auch im November 2010 weiter angehalten. Im Mittel zahlten die heimischen Molkereien 38,16 Cent brutto je kg beziehungsweise 34,07 Cent netto (ab Hof, bezogen auf 4,2% Fett und 3,4% Eiweiß).
Nicht nur der Erzeugerpreis - auch die Anliefermenge steigt weiterhin.
Nicht nur der Erzeugerpreis - auch die Anliefermenge steigt weiterhin.
Dies bedeutet gegenüber dem Vormonat Oktober eine Erhöhung um 0,51 Cent netto beziehungsweise 0,57 Cent brutto. Das geht aus der jüngsten Preisstatistik der Agrarmarkt Austria hervor.

13% Bio-Milch
Der für November ermittelte Wert von 34,07 Cent netto bezieht sich auf den Durchschnitt aller Qualitäten. Zieht man dabei nur den Auszahlungspreis für konventionelle Milch heran, so kommt man auf einen Mittelwert von 33,18 Cent je kg, während für Biomilch im Schnitt 39,59 Cent netto gezahlt wurden. Der Anteil der angelieferten Rohmilch, für die ein Biomilch-Zuschlag gezahlt wird, lag laut AMA in den vergangenen Monaten bei etwa 13%.

Weiterhin erhöhte Milchanlieferung
Die heimischen Bauern haben zu Jahresende ihre erhöhten Milchanlieferungen an die Molkereien und Käsereien beibehalten: Mit einer Menge von rund 213.700 t überschritten sie bereits im November das Vorjahresniveau um 4,6%. Im ersten Dezemberdrittel hielt dieser Trend an, die Anlieferung lag laut AMA-Berechnungen um 3,1% über dem Vergleichszeitraum 2009. Seit Jahresbeginn 2010 lag die Menge im Schnitt um 2,7% über dem Vorjahresniveau. Bezogen auf das aktuelle Quotenjahr ergab sich von Anfang April bis zur ersten Dezemberdekade eine Menge von 1,931.179 t, das waren um 3,4% mehr als im Vorjahreszeitraum. Die AMA geht bei einer Beibehaltung dieses Trends von einer Quotenüberschreitung im gesamten Milchjahr 2010/11 um 0,6% aus. (AIZ)

Autor:
Aktualisiert am: 25.01.2011 14:39
Landwirt.com Händler Landwirt.com User