Erstmals CO2-Fußabdruck von Schweinefleisch berechnet

Als erstes deutsches Schlachtunternehmen hat die genossenschaftliche Westfleisch eG den "CO2-Fußabdruck " des von ihr vermarkteten Schweinefleisches errechnet.
Wie das Unternehmen gestern in Münster bekannt gab, beträgt der Ausstoß von Treibhausgasen je kg erzeugtem Schweinefleisch bei Westfleisch rund 3,2 kg Kohlendioxid-Äquivalent. Das entspricht laut Angaben des Unternehmens etwa dem CO2-Ausstoß einer Fahrt von 20 km mit einem Mittelklasse-Pkw oder dem Konsum von fast 40 Tassen Kaffee. Westfleisch zufolge zeigen die Verbraucher zunehmend mehr Interesse an der Klimabelastung, die durch ihren Konsum entsteht. Darum ermittelte die Genossenschaft den "Carbon Footprint " für die gesamte Schweinefleischproduktion von der Erzeugung der Ferkel, über die Mast bis zum Verkauf. Betrachtet wurden die fünf Fleischcenter-Standorte von Westfleisch. Die Bilanzierung erfolgte auf der Basis einer ISO-Norm und wurde extern geprüft. Westfleisch kündigte an, die Emissionen in einer Qualitätspartnerschaft mit den Landwirten zu optimieren. (Quelle: AIZ-Pressedienst)


Autor:
Aktualisiert am: 02.02.2010 22:02
Landwirt.com Händler Landwirt.com User