Erste Hagelunwetter verursachen Millionenschäden in der Landwirtschaft

Sowohl vergangenen Samstag als auch gestern Nachmittag gingen in Niederösterreich im Bezirk Gänserndorf zum Teil schwere Unwetter mit Starkregen und Hagel nieder. Insbesondere Getreide, Raps, Gemüse und Wein wurden erheblich beschädigt.
"Die bereits vor Ort durchgeführten ersten Erhebungen unserer Sachverständigen ergeben ein Schadensausmaß in der Landwirtschaft von über 2 Mio. Euro. Insgesamt sind mehr als 6.000 ha agrarische Fläche betroffen. Nach solchen Unwettern zählt nur eins: Die Bauern müssen rasch zu ihrer Entschädigung kommen. Die sofort eingeleitete Erhebung der Schäden ist daher für uns selbstverständlich", erklärt Kurt Weinberger, Generaldirektor der Österreichischen Hagelversicherung. Betroffene Landwirte können ihre Schäden am besten online unter www.hagel.at melden.
Hagel stellt für Österreichs Landwirte ein großes wirtschaftliches Risiko dar. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 180.000 ha landwirtschaftliche Fläche in Mitleidenschaft gezogen. Die Hagelschadensbilanz 2009 für den Agrarbereich beläuft sich auf 100 Mio. Euro.


Autor:
Aktualisiert am: 26.05.2010 15:17
Landwirt.com Händler Landwirt.com User