Erdwärmetauscher – was leisten sie?

Die Leistungseffizienz von Erdwärmetauschern steht immer wieder im Mittelpunkt von Diskussionen. Neue Daten weisen jedenfalls eine hohe Anwärmleistung im Winter aus.
Die Rippenstruktur der Rohre bewirkt einen besseren Temperaturaustausch und erhöht die Tauschoberfläche.
Die Rippenstruktur der Rohre bewirkt einen besseren Temperaturaustausch und erhöht die Tauschoberfläche.
Über das ganze Jahr hinweg vermindert der Wärmetauscher die Temperaturschwankungen deutlich. Im Winter arbeitet der Tauscher dabei dauerhaft im Heizmodus. Im Sommer wechselt der Tauscher zwischen dem Kühl- und dem Heizmodus. Tagsüber wird die Zuluft gekühlt, in den Nachtstunden dagegen angewärmt. Die Wirtschaftlichkeit eines Erdwärmetauschers lässt sich in der Praxis nicht anhand der Veränderung der biologischen Zahlen nachweisen. Effekte wie Arbeitsplatzqualität, gleichmäßigere Temperaturen und vor allem geringere Stalltemperaturen an warmen Tagen rücken immer öfter in den Vordergrund. Die Investitionskosten für einen Erdwärmetauscher sind immer abhängig von den Verlegekosten im Boden. Die variablen Kosten für den erhöhten Strombedarf sind dabei fast zu vernachlässigen.

Mehr über notwendige Rohrlängen, Querschnitte, möglichen Leistungen sowie anfallenden Kosten lesen Sie in Ausgabe 23 des fortschrittlichen Landwirts.

Autor: DI Bernhard FELLER, Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Münster (D)

Weiters in dieser Ausgabe:
• Interessantes von der EuroTier 2010-11-19
• Die Mykoplasmen-Impfung auf dem Prüfstand


Aktualisiert am: 19.11.2010 12:37
Landwirt.com Händler Landwirt.com User