Energiespartipps rund um die Ski-WM

Bis 17. Februar finden die alpinen Skiweltmeisterschaften 2013 in Schladming statt und viele Fans freuen sich bereits seit Wochen die 11 Wettbewerbe live vor Ort oder zu Hause vor dem Fernseher mitzuverfolgen. Hier finden Sie einige Tipps zum energieeffizienten Passiv-Sport-Vergnügen.
Energiesparen beim Fernsehen - auch das ist möglich.
Energiesparen beim Fernsehen - auch das ist möglich.
Tipp 1: Fernseher ist nicht gleich Fernseher

LCD-Fernseher mit LED Hintergrundbeleuchtung sind wesentlich sparsamer als Plasma-Fernseher und Röhrengeräte. So verbraucht ein LCD mit 80 cm Bilddiagonale im Vergleich zu einem gleich großen Röhrenfernseher um 50 % weniger Energie.

Tipp 2: Zwischen den Rennen: ABSCHALTEN

Geräte im Standby-Betrieb sind stille Stromfresser und viele Standby-Geräten können leicht bis zu 100 Euro zusätzliche Stromkosten verursachen. Schalten Sie daher nach jedem Rennen den Fernseher ganz aus und trennen sie auch die DVB-T-Box vom Netz.

Tipp 3: Die optimale Verpflegung

„Hände weg von Dosenbier“ muss das Motto jeder energieeffizienten WM-Party sein. Aluminium verschwendet wertvolle Rohstoffe und braucht bei der Erzeugung sehr viel Energie. Um 1 t Aluminium zu gewinnen, werden 4 t Bauxit und ein Energieaufwand von 12.500 kWh benötigt. Mit dieser Energie kann ein 100 m² großes Niedrigenergiehaus drei Jahre lang geheizt werden. Die ökologisch verträgliche Alternative sind Getränke in Glas oder PET-Mehrwegflaschen!
Selbstgemachte WM-Snacks aus der Region (z.B. Ofenkartoffel, Karottensticks mit Sauerrahm-Dip, etc.) sind nicht nur viel gesünder, sondern sparen Verpackung und Transportkilometer.


Weitere Informationen Energieberatun Niederösterreich bzw. enu.at

Autor:
Aktualisiert am: 07.02.2013 11:24
Landwirt.com Händler Landwirt.com User