Elektrostatische Aufladung bei Ganzkornsilos

Die elektrostatische Aufladung beim Befüllen eines Ganzkornsilos kann elektronische Steuerungen von Fütterungen etc. lahm legen und auch für Menschen gefährlich werden. Wie Sie diese verhindern können zeigt der folgende Beitrag.
Die hohe Energie der Entladungsblitze führt zum „Verbrennen“ des Rohres.
Die hohe Energie der Entladungsblitze führt zum „Verbrennen“ des Rohres.
Jeder von uns kennt das Phänomen der elektrostatischen Aufladung von Ereignissen aus dem täglichen Leben. Wenn wir etwa einen Pullover über den Kopf ziehen, kann es unsere Haare aufstellen, wenn wir mit bestimmten Schuhen über einen bestimmten Bodenbelag gehen, kann es zu einem kleinen elektrischen Schlag beim Berühren der Türschnalle kommen. Beim Berühren der Autotür kann diese Aufladung ebenfalls zu einem kleinen „Kitzeln“ führen.

Verbrannte Rohrleitung durch Blitze
Dieses Phänomen wird in der Landwirtschaft auch beobachtet, wenn feste Teilchen (zB Mais) durch eine Rohrleitung geblasen werden, welche elektrisch isolierend ist (zB Polokalrohr). Diese Aufladung kann so hoch werden, dass infolge des hohen elektrischen Feldes Entladungen (Blitze) auftreten, welche zum „Verbrennen“ des Rohres führen. Manche Landwirte mussten auch schon die leidvolle Erfahrung machen, dass nach dem Befüllen des Ganzkornsilos - mittels Gebläse - die elektronische Steuerung der Fütterung defekt war. Die Ursache dafür wird den Entladungen des hohen elektrischen Feldes zugeschrieben.

Autor: Ing. Franz TELSER, SVB Graz


Aktualisiert am: 10.10.2006 14:08
Landwirt.com Händler Landwirt.com User