Einheitliche Betriebsprämie: 624 Mio. Euro ausbezahlt

Insgesamt werden von der Agrarmarkt Austria (AMA) am 19. Dezember EUR 624 Mio. an die Antragsteller überwiesen. Die Zustellung der Bescheide für die EBP erfolgt Anfang Jänner 2013.
Die Daten für den eigenen Betrieb können über eAMA abgerufen werden. Foto: AMA
Die Daten für den eigenen Betrieb können über eAMA abgerufen werden. Foto: AMA
Eine Zahlungsanweisung für die Einheitliche Betriebsprämie darf gemäß geltenden EU-Vorgaben erst nach Abschluss sämtlicher Kontrollen zur Beihilfefähigkeit eines Antrages erfolgen. Daher ist es nicht möglich, alle Betriebe, die einen Antrag auf die EBP im Rahmen des Mehrfachantrages Flächen 2012 gestellt haben, bei der Auszahlung im Dezember zu berücksichtigen. Die betroffenen Betriebe wurden von der AMA darüber schriftlich in Kenntnis gesetzt. Die Auszahlung der Einheitlichen Betriebsprämie für das Antragsjahr 2012 erfolgt dann voraussichtlich beim nächsten Berechnungstermin Ende April 2013.

Nicht kontrollierte Alm- und Weideflächen von Auszahlung vorerst ausgenommen
Aufgrund von aktuellen Prüffeststellungen des Europäischen Rechnungshofes muss die AMA alle Almen und Gemeinschaftsweiden einer neuerlichen zentralen Verwaltungskontrolle unterziehen. Daher dürfen bei dieser Auszahlung der Einheitlichen Betriebsprämie vorerst nur Almfutterflächen für jene Almen berücksichtigt werden, bei denen 2011 oder 2012 eine Vor-Ort-Kontrolle durchgeführt, abgeschlossen und eingearbeitet wurde. Diese Vorgangsweise musste auch bereits bei der Berechnung des Österreichischen Umweltprogramms (ÖPUL) und der Ausgleichszulage für das Antragsjahr 2012 umgesetzt werden.
Auftreiber auf Almen/Weiden, bei denen 2011 und/oder 2012 keine Vor-Ort-Kontrollen stattgefunden haben, dürfen vorerst nur auf Basis der Heimgutflächen abgerechnet werden. Die anteilige Futterfläche kann bei dieser Berechnung nicht berücksichtigt werden. Alle betroffenen Betriebe (Auftreiber) wurden schriftlich von der AMA darüber informiert. Die Berechnung der Einheitlichen Betriebsprämie entsprechend der Futterflächenanteile der Almen/Weiden erfolgt nach abgeschlossener Überprüfung durch die AMA.

Ländliche Entwicklung
Am 19.12.2012 zahlt die AMA auch rund EUR 32,4 Mio. für die Regional- und Investitionsoffensive der Ländlichen Entwicklung aus. Die in diesem Programm enthaltenen "Sonstige Maßnahmen" werden monatlich ausbezahlt.

AMA-Hotline
Einwände gegen den Bescheid können in Form einer Berufung innerhalb von 14 Tagen ab Zustellung eingebracht werden. Für Fragen zur Auszahlung und zum Bescheid stehen die Mitarbeiter der AMA ab 04.01.2013 unter 01/333 71 16 für die Einheitliche Betriebsprämie und unter 01/334 39 54 für die Ländliche Entwicklung zur Verfügung.

Informationen im Internet
Ende Dezember 2012 werden Bescheid-Zusatzinformationen sowie Auszahlungsergebnisse und die Kontoinformationen im Internetserviceportal der AMA online gestellt. Mittels Betriebsnummer und PIN-Code können die Daten unter www.eama.at abgerufen werden. (AIZ)

Aktualisiert am: 20.12.2012 08:47
Landwirt.com Händler Landwirt.com User