Eiche gewinnt in tieferen Lagen Oberösterreichs an Bedeutung

Kategorien zum Thema: Forstwirtschaft Wald startseite Top
Eichen sind entgegen der allgemeinen Meinung relativ raschwüchsig und sehr leistungsfähig. Auf vielen Standorten sind sie eine ertragsstarke Alternative zur Fichte.
Ein Gewinner des Klimawandels: die Eiche. Foto: Kosmooss/shutterstock.com
Ein Gewinner des Klimawandels: die Eiche. Foto: Kosmooss/shutterstock.com
Die Eiche erfreut Forstleute und Holzverarbeiter gleichermaßen. Sie ist eine standfeste sowie wärmeliebende Baumart und liefert wertvolles Holz, das im Trend liegt. Eichen sind entgegen der allgemeinen Meinung relativ raschwüchsig und sehr leistungsfähig. Auf vielen Standorten sind sie eine ertragsstarke Alternative zur Fichte. Eichenaufforstungen werden daher in unserem Waldbauprogramm überdurchschnittlich gut gefördert. Für Waldbauern lohnt es sich daher, auf diese Baumart zu setzen. Die Nachfrage nach starkem Eichenholz ist sehr hoch und übersteigt das Angebot. Das Ergebnis der diesjährigen Wertholzsubmission in St. Florian bestätigt dies, denn Eichenstämme erzielten im Schnitt über 400 Euro/fm. Auf geeigneten Standorten lässt sich in Oberösterreich in nicht einmal 100 Jahren wertvolles und gut bezahltes Eichen-Starkholz produzieren. Durch intensive Beratungs- und Informationstätigkeit des Landesforstdienstes soll diese wichtige Baumart stärker forciert werden erklärte Agrarlandesrat Max Hiegelsberger bei einer gemeinsamen Informationsveranstaltung mit proHolz OÖ.

Wenn der Tischler versteht, wie sein begehrtes Eichen-Holz im Wald wächst und wenn die Forstleute wissen, worauf es dem Tischler bei der Verarbeitung ankommt, dann kann ihnen gemeinsam etwas Hervorragendes gelingen, weiß auch Georg Adam Starhemberg, Obmann von proHolz Oberösterreich.

Einzige Eichen-Saatgutplantage Österreichs

Die sturmfeste, langlebige Eiche prägt unsere Landschaft, ist im Alpenvorland sehr verbreitet und leistet einen wichtigen Beitrag zur Biodiversität. Vor allem auf schweren Böden in ebenen Lagen kann sie mit ihrer anfangs stark ausgeprägten Pfahlwurzel und dem darauffolgenden kräftigen Herzwurzelsystem eine standfeste Bestockung ausbilden. Die wärmeliebende Lichtbaumart kann dem aufgrund der Klimaänderung zunehmenden Trockenstress gut widerstehen. Auch eine Temperaturerhöhung von +4 °C ist für sie kein Problem. Deshalb wird sie in den tieferen Lagen Oberösterreichs zunehmend an Bedeutung gewinnen. In unserem Bundesland haben wir einige Eichen-Herkünfte die sich in der Vergangenheit sehr gut bewährten und die einzige Eichen-Saatgutplantage Österreichs, die jedes Jahr zur Aufzucht von zigtausend Jungpflanzen dient, informierte Landesforstdirektorin Elfriede Moser.

Einblick in die forstlichen Besonderheiten der Eiche und wie sie bei professioneller Bewirtschaftung erstaunliche Erträge liefern kann, veranschaulichte Christoph Jasser vom Landesforstdienst: Gerade im sogenannten Rotzbubenalter sehen Jungbestände oft katastrophal aus. Mit zunehmendem Alter verbessert sich ihre Qualität jedoch augenscheinlich und am Ende kann astfreies Wertholz stehen. Erfolgsentscheidend ist unter anderem der richtige Pflanzverband bei der künstlichen Begründung, denn bei zu viel Standraum neigt die Eiche in der Jugend zur Starkästigkeit und Zwieselbildung. Ein weiterer wichtiger Erfolgsfaktor ist das konsequente sowie rechtzeitige Freistellen und Wertasten von zirka 60 Zukunfts-Stämmen/ha. Um vitale und leistungsfähige Bestände heranziehen zu können, ist neben der Wahl standortgerechter Baumarten auch die geeignete Herkunft der Jungpflanzen maßgeblich entscheidend. Die relativ einfache waldbauliche Behandlung der Eiche ist ein Vorteil der zukunftsträchtigen Laubbaumart.


Aktualisiert am: 18.10.2016 11:14
Mehr zum Wald

Pionierbaum Pappel

Österreichs Baum des Jahres 2018 ist die Pappel. Die Wahl dieser Baumart ist ein starkes Zeichen für die Auwälder.

Neu im Kino: Dokumentation „Auf der Jagd“

Am 24. Mai 2018 kommt der Dokumentarfilm „Auf der Jagd – wem gehört die Natur?“ nach einem fulminanten Start in Deutschland auch in die österreichischen Kinos. Die Besucher erwartet ein authentischer und unvoreingenommener Blick auf das Jagdwesen, der auch Konfliktthemen nicht ausspart.

Borkenkäfer hat bereits Hochsaison

Der Borkenkäfer ist wieder da, und das überraschend massiv. Die trockene und heiße Witterung der letzten Wochen in den Tieflagen Österreichs trägt dazu bei, dass die Bäume besonders gestresst sind und der Borkenkäfer ideale Entwicklungsbedingungen vorfindet.

Honigbiene: Was Waldbesitzer für sie tun können

Vielerorts ist das Nahrungsangebot für Honigbienen nicht mehr ausreichend. Aus diesem Grund sind naturnah bewirtschaftete und strukturreiche Wälder wichtig für den Erhalt gesunder Bienenpopulationen.

Der Wolf zurück in Österreich

Der Wolf ist zurück. Unter den Bauern und Jägern hat der Beutegreifer wenige Befürworter. Einer, der ihm Rückendeckung gibt, ist Franz Puchegger, Obmann des Ökologischen Jagdverbandes Österreich (ÖJV).

Hackschnitzel richtig lagern

Bei der Lagerung von frischen Waldhackschnitzeln kann es zu Qualitätsverlusten kommen. Um diese möglichst gering zu halten, hält ein kürzlich veröffentlichter Forschungsbericht Empfehlungen für die Praxis bereit.

Heiz-WERT App

Schüttraummeter, Atro-Tonne oder doch nach dem Heizwert: Die Abrechnung von Holz zur Energiegewinnung ist immer eine etwas heikle Angelegenheit. Eine neue App soll hier Abhilfe schaffen.

Husqvarna Motorsäge 572 XP im Praxistest

Letzten Herbst hat Husqvarna mit der 572 XP eine neue Motorsägen-Generation vorgestellt. Wir haben diese neue Profi-Fällsäge ausführlich getestet.

Wertholzsubmissionen: Mehr Geld fürs Holz

Wertholzversteigerungen sind für Waldbesitzer die Gelegenheit ihr qualitativ hochwertiges Holz einer breiteren Käuferschicht anzubieten und damit einen besseren Erlös zu erzielen. Wir haben uns die Trends der letzten Submissionen näher angesehen.

Praxistest: Kübler Forest Schnittschutzhose

Die Anforderungen an die Arbeitskleidung für die Waldarbeit sind hoch, auch was den Tragekomfort und praktische Ausstattungsdetails betrifft. Wir haben die neue Produktlinie von Kübler Forest auf ihre Tauglichkeit im praktischen Einsatz überprüft.
Gebrauchtmaschinen