EU fördert die Energiewende

Es muss etwas geschehen, weiß man auch in Brüssel. Das Schreiben von Weiß- und Grünbüchern ist zu wenig, die Kommission nimmt auch eine Menge Geld in die Hand, um alternative Energieprojekte zu initiieren und zu fördern.
Nach langer Vorbereitungszeit und detaillierter Planung wird in der "Energieregion Gleisdorf-Weiz" das Projekt"Energy in minds" aus dem EU- Programm CONCERTO gestartet.

Mit dem Projekt „Energy in minds“ wird von der AEE INTEC, den Feistritzwerken und dem W.E.I.Z. (Weizer Energie Innovations-Zentrum) das Ziel verfolgt, den Anteil fossiler Energieträger und den Ausstoß von Kohlendioxid (CO2) um über 20 % zu reduzieren. Gelingen soll das durch verstärkte Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und des Einsatzens erneuerbarer Energieträger. Mit Unterstützung der Europäischen Union werden in den nächsten 5 Jahren über 5 Mio. Euro investiert.

Ein wichtiger Bestandteil des Projektes ist die Zusammenarbeit der Energie-Regions Gemeinden mit ihren Vertretern und Experten sowie auch der Bevölkerung. 15 Gemeinden und 2 Städte beteiligen sich aktiv an Forschungs- und Demonstrationsprojekten im Rahmen von „Energy in minds“.

Die geplanten und geförderten Maßnahmen sind: Errichtung von Niedrigenergiegebäuden, energetisch hochwertige Gebäudesanierungen, thermische Solaranlagen, Installation von zusätzlich 150 Pelletsanlagen, Biomasse Mikronetze, Planzenöl zur Mobilität, Photovoltaik, u.v.m. Durch eine koordinierte Förderpolitik und kostenlose Beratung profitiert der einzelne Bürger direkt von diesem Programm. Durch die Festigung der nachhaltigen Energieversorgung werden dauerhaft Arbeitsplätze in der Region geschaffen, und auch die Landwirte profitieren durch den steigenden Absatz der für die Energieerzeugung nötigen Biomasse. Beispielsweise soll die Versorgung mit Treibstoffen aus Pflanzenölen stark ausgeweitet werden.


Autor:
Aktualisiert am: 17.10.2005 14:01
Landwirt.com Händler Landwirt.com User