EU-Schweinepreise: Stabile Notierungen in Europa

In der aktuellen Woche ist der Schlachtschweinemarkt in Europa von einer stabilen Preistendenz gekennzeichnet.
Die Notierungen in Frankreich und Spanien konnten leichte Anstiege von 0,5 bzw. 1 Cent erzielen. In Großbritannien blieb die Notierung unverändert gab jedoch aufgrund der Wechselkursschwankungen zwischen Euro und britischem Pfund um einen Cent nach. Die niederländische Notierung ging entgegen dem Trend der übrigen Notierungen um zwei Cent zurück.

Schlechtes Wetter bremst Fleischnachfrage

In Spanien konnte der Preis aufgrund der steigenden Nachfrage durch die langsam beginnende Urlaubssaison und das begrenzte Angebot gesteigert werden. In Frankreich fehlt noch der entscheidende Anstoß, um dem Preis dort einen deutlicheren Aufschwung zu geben. Die Vion hat in Deutschland einen Hauspreis von minus zwei Cent zum Vereinigungspreis herausgegeben, diesem folgte die niederländische Notierung und gab um zwei Cent nach. Die unveränderten Preise in den übrigen Ländern werden durch das schlechte Wetter und den damit verbundenen Spannenverlusten begründet.

Tendenz

Die Situation zwischen Angebot und Nachfrage von schlachtreifen Schweinen ist derzeit ausgeglichen, daher wird für die kommende Schlachtwoche mit stabilen Schweinepreisen gerechnet. (Quelle: ISN e.V.)


Aktualisiert am: 23.06.2010 09:46
Landwirt.com Händler Landwirt.com User