EU-Schweinepreise: Saisonaler Preisanstieg erwartet

Die Schweinepreise verfehlen laut Schätzungen der EU-Kommission das Jahresmittel des EU-Vorjahresniveaus. Saisonell bedingt werden die Schlachtschweinenotierungen in den nächsten Wochen wieder steigen.
Im Jahresmittel 2010 dürften sich die Notierungen laut einer kürzlich veröffentlichten Prognose der Brüsseler Behörde im EU-Durchschnitt mit 141,6 Euro je 100 Kilo Schlachtgewicht (SG) gut einen halben Euro oder 0,4 Prozent unter dem Vorjahresmittel von 142,2 Euro je 100 Kilo SG bewegen. Der gewogene EU-Durchschnittspreis des Jahres 2008, als die Notierungen im Sommer und Spätherbst an der Marke von 180 Euro je 100 Kilo SG gekratzt hatten, würde damit sogar um 7,6 Prozent verfehlt.

Anstieg der Schweinepreise erwartet

Dem gewohnten saisonalen Trend folgend geht die Kommission davon aus, dass die Schlachtschweinepreise in den kommenden Wochen und Monaten wieder kräftig zulegen, im zweiten und dritten Quartal aber unter den Werten der Jahre 2008 und 2009 bleiben werden. So veranschlagt die Brüsseler Behörde die durchschnittliche EU-Schlachtschweinenotierung von April bis Juni auf 141,2 Euro je 100 Kilo SG, bevor im dritten Quartal im Mittel ein Niveau von 153,0 Euro erreicht werden soll. Gegen Jahresende dürfte der Durchschnittspreis nach Einschätzung der EU-Kommission dann auf 137,9 Euro absinken. Im ersten Quartal hatte der Schlachtschweinepreis im EU-Mittel laut Angaben der Behörde 134,4 Euro je 100 Kilo SG betragen. (Quelle: agrarheute.com)


Autor:
Aktualisiert am: 26.04.2010 18:12
Landwirt.com Händler Landwirt.com User