EU-Schweinepreise: Preisanstieg setzt sich weiter fort

Der Schlachtschweinemarkt in Europa zeigt sich in der aktuellen Woche erneut optimistisch. Der Basispreis in Österreich stiegt zum dritten Mal in Folge an.
In den Niederlanden und Deutschland ist der erneute Preisanstieg mit der guten Nachfrage nach Schweinefleisch zu erklären. In Spanien wird der Preisanstieg mit dem geringen Angebot und der regen Fleischnachfrage begründet. Das Plus in Dänemark ist vor dem Hintergrund der gut laufenden Exporte ins europäische Ausland und auch in Drittstaaten mit +4 Cent deutlicher als in den anderen Staaten ausgefallen. Damit hat sich der sonst unübliche Preisvorsprung von Dänemark gegenüber Deutschland und den Niederlanden nochmals vergrößert. In Österreich ist die Marktsituation zwar nicht ganz so positiv wie in den anderen Staaten, dennoch schloss man sich dort dem positiven europäischen Trend an.

Tendenz

Beim Angebot an schlachtreifen Schweinen sind derzeit keine Änderungen zu erwarten. Die überdurchschnittliche Nachfrage auf den Exportmärkten von Schweinefleisch entlastet den europäischen Markt. Daher wird auch in den nächsten Tagen trotz des regionalen Feiertags in einigen Bundesländern eine weiterhin feste Marktsituation erwartet. (Quelle: ISN)


Autor:
Aktualisiert am: 01.06.2010 13:20
Landwirt.com Händler Landwirt.com User