EU-Schweinepreise: Kaum Änderungen bei den Notierungen

An den repräsentativen Märkten der Europäischen Union haben die Notierungen für Schlachtschweine ihre Seitwärtsbewegung fortgesetzt.
Das von der EU-Kommission ermittelte durchschnittliche Preisniveau je 100 Kilo Schlachtgewicht (SG) verminderte sich im Vergleich zur Vorwoche um 3 Cent auf 130,65 Euro. Das Vorjahresniveau wurde damit um 4,4 Prozent unterschritten. Zu den Verlierern gehörten die Mäster in Spanien, wo die Notierungen um 1,3 Prozent nachgaben. Schweden und Slowenien meldeten ein Minus von 1,4 Prozent beziehungsweise 2,2 Prozent.

Preissteigerungen in den Niederlanden

In den meisten großen Erzeugerstaaten blieben die Preise weitgehend unverändert, so in Deutschland, Dänemark, Frankreich und Polen. Auch in Österreich tendierten die Schlachtschweinepreise seitwärts. Eine Ausnahme bildeten die Niederlande, wo die Preise um 2,3 Prozent kletterten. (Quelle: agrarheute.com)


Autor:
Aktualisiert am: 26.01.2010 11:56
Landwirt.com Händler Landwirt.com User