EU-Schweinepreise: Freundliche Tendenz durch geringere Schlachtgewichte

Angesichts der gesunkenen Schlachtgewichte auf den europäischen Schlachtbetrieben wird in den nächsten Tagen mit einer Verknappung des Angebotes gerechnet, so dass zum Ende der laufenden Woche ein Preisanstieg nicht ausgeschlossen werden kann, berichtet die ISN.
Zudem ist bei vielen Schlachtbetrieben die Zahl der Schweineschlachtungen im Vergleich zur Vorwoche leicht zurückgegangen. Das Inlandsgeschäft gestaltet sich hingegen noch schwierig, weil einige Teilstücke schwer abzusetzen sind.

Der Schweinepreis in Europa hält sich seit 4 bzw. 5 Wochen auf unverändertem Niveau in Spanien, den Niederlanden, Dänemark, Frankreich, Österreich und Deutschland. Dabei ist der dänische Preis nach wie vor das Schlusslicht in der EU mit korrigierten 1,52 EUR/kg SG. Den höchsten Preis erzielen die Mäster aus Italien mit korrigierten 1,80 EUR/kg SG. In Polen wurde ein Preisanstieg von 2 korrigierten Cents erreicht.

Tendenz: Durch die erwartete Verknappung des Schlachtschweineangebots wird in den nächsten Tagen mit einer freundlichen Tendenz auf dem Schweinemarkt gerechnet.

26 08 2008

Hier geht's zur ISN


Aktualisiert am: 27.08.2008 21:45
Landwirt.com Händler Landwirt.com User