EU-Schweinepreise: Erneut steigende Preise in Europa

Der Schlachtschweinemarkt in Europa zeigt sich in der aktuellen Woche weiter freundlich. Aus weiten Teilen Europas werden steigende Notierungen gemeldet.
Die Preise stiegen zwischen einem Cent in Großbritannien und sechs Cent in Österreich an. Die Ausnahmen bilden Schweden und Frankreich. Die Schweinepreise dort blieben auf unverändertem Niveau stehen.

Gute Nachfrage nach Schlachtschweinen

In Frankreich wird der unveränderte Preis mit der ausgeglichenen Situation zwischen Angebot und Nachfrage begründet. Der Anstieg der spanischen Notierung ist auf die gute Nachfrage insbesondere aus dem europäischen Ausland und das limitierte Angebot an schlachtreifen Schweinen zurückzuführen. Der inländische Markt in Spanien könnte etwas besser laufen. Der niederländische Schweinepreis folgt der deutschen Notierung, ansonsten würden aufgrund des Preisabstandes verstärkt niederländische Schlachtschweine nach Deutschland exportiert.

Tendenz

Die Nachfrage nach Schweinen von Seiten der Schlachtunternehmen ist weiterhin groß und das Angebot steht nach wie vor nicht in ausreichenden Mengen zur Verfügung. Daher ist auch in der aktuellen Woche ein weiterer Preisanstieg möglich. (Quelle und Copyright: ISN e.V.)


Autor:
Aktualisiert am: 15.06.2010 16:05
Landwirt.com Händler Landwirt.com User