EU-Schweinepreise: Die Zuversicht kehrt zurück!

Am europäischen Schlachtschweinemarkt kündigt sich nach der Stabilisierung der vergangenen Woche nun eine freundliche Entwicklung der Schweinepreise an.
Den Auftakt machten die Notierungen in Frankreich und Deutschland, die als erste leicht zulegen konnten. Analog dazu stiegen dann auch die Notierungen in Österreich, den Niederlanden und Belgien.

Weiterhin unverändert bleiben hingegen die Notierungen in Dänemark und Spanien. In Großbritannien gab die Notierung sogar leicht nach. Dort hatten sich durch die Transportrestriktionen im Zusammenhang mit der dortigen Maul- und Klauenseuche Überhänge gebildet, die nun aufgearbeitet werden müssen.

Neben dem leichten Rückgang des Angebots scheint der Markt mehr und mehr von den positiven Exportaussichten zu profitieren. So berichtet der dänische Konzern "Danish Crown" von einem Durchbruch bei den Verhandlungen mit China. Bisher hatten die Chinesen nur Interesse an dänischen Nebenprodukten, wie Innereien, Pfötchen und Ohren. Doch nun erkundigen sie sich dänischen Aussagen zufolge auch nach edleren Teilstücken wie Schulter und Nacken.

Tendenz:
Die Stimmung am Schlachtschweinemarkt hat sich in den letzten Tagen und Wochen deutlich verbessert. Mittlerweile mehren sich auch die Stimmen, die erwarten, dass auf Grund der guten Exportaussichten der sonst übliche Preisrückgang für den Herbst ausbleiben könnte.

Schweinepreisvergleich

Quelle: ISN


Aktualisiert am: 11.09.2007 09:06
Landwirt.com Händler Landwirt.com User