EU-Schweinepreis: Weitgehend stabile Preise

In der aktuellen Schlachtwoche zeigt sich der Schlachtschweinemarkt in Europa mit weitest­gehend stabilen Preisen.
Die Preise in Schweden und Dänemark gaben um korrigierte 6 bzw. um korrigierte 5 Cent nach. Die dänische Notierung war in der Vorwoche auf unverändertem Niveau stehen geblieben und hat somit zu den anderen europäischen Märkten nachgezogen. Die Preise in Österreich, Spanien, Deutschland, den Niederlanden, Frankreich und Belgien blieben auf unverändertem Niveau stehen. Von diesen Ländern werden zwar weiterhin umfangreiche Stückzahlen gemeldet. Diese lassen sich jedoch relativ zügig auf den jeweiligen Märkten unterbringen. Beim Fleischverkauf werden insbesondere die Edelteile von Seiten des Lebensmitteleinzelhandels in der Vorweihnachtszeit gesucht.

Tendenz für die kommende Schlachtwoche

Das nach wie vor unfangreiche Angebot an Schlachtschweinen lässt sich einigermaßen problemlos auf dem Markt unterbringen. Besonders der Verkauf der Edelteile trägt zu einer gleichbleibenden Spanne bei den Schlachtunternehmen bei, so dass mit einem weiterhin unveränderten Preisniveau zu rechnen ist. (Quelle: ISN)


Autor:
Aktualisiert am: 15.12.2009 08:39
Landwirt.com Händler Landwirt.com User