EU-Schweinepreis: Weiterhin stabile Preise

Der europäische Schlachtschweinemarkt zeigt sich auch in der aktuellen Woche ausgeglichen. Die Preise in Österreich, Deutschland und Belgien sind die fünfte Woche in Folge unverändert geblieben.
Auch der dänische und französische Preis bleiben im Vergleich zur Vorwoche erneut stabil. In Frankreich ist Mitte August ein Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage entstanden.

In Spanien gab der Preis erneut nach, weil die Schlachthöfe die Schlachtzahlen solange nicht erhöhen wollen, bis eine höhere Marge erzielt werden kann. Der britische Preis gab aufgrund von Wechselkursschwankungen leicht nach. Der schwedische sowie der niederländische Schlachtschweinepreis konnten ein leichtes Plus erzielen. In den Niederlanden wird der Preisanstieg mit dem insgesamt besseren Abverkauf von Schweinefleisch und insbesondere den höheren Erträgen beim Nacken begründet.

Tendenz für die kommende Woche

Der Export nach Osteuropa verläuft weiter reibungslos und trägt damit zur Entlastung des inländischen Marktes bei. Das leicht angestiegene Angebot an schlachtreifen Schweinen lässt sich weiterhin problemlos an die Schlachtbetriebe vermarkten, so dass von weiterhin stabilen Preisen auszugehen ist. (Quelle: ISN)


Autor:
Aktualisiert am: 31.08.2009 13:28
Landwirt.com Händler Landwirt.com User