EU-Schweinepreis: Uneinheitliche Tendenz in Europa

Die Notierungen in Europa gaben in den letzten 8 Wochen zwischen 8 Cent in Irland und knapp 27 Cent in Spanien nach. In Österreich war der Preisrückgang mit 21 Cent im selben Zeitraum ebenfalls sehr hoch.
In der aktuellen Woche zeigt sich der europäische Markt für Schlachtschweine mit einer uneinheitlichen Tendenz. Während sich die Preise in Österreich, Deutschland und Irland auf dem Vorwochenniveau stabilisieren konnten, gaben die Preise in den Niederlanden, Dänemark, Frankreich und Spanien nach. Auch die Preise in Schweden und Großbritannien mussten in der aktuellen Woche Rückgänge einstecken.

Einige deutsche Schlachtunternehmen zahlen verminderte Hauspreise

Die Notierungen in den Niederlanden und Schweden mussten mit 4 Cents die größten Preisnachlässe hinnehmen. Die deutsche Notierung konnte sich zwar auf unverändertem Niveau stabilisieren, jedoch gaben einige der größten Schlachtunternehmen Hauspreise von Minus 3 Cents unterhalb der Notierung heraus. Die spanische Notierung gab wegen des schwierigen Verkaufs des Schweinefleisches um weiter 3 Cent nach.

Tendenz für die kommende Schlachtwoche

Ob sich der Preis für Schlachtschweine auf unverändertem Preisniveau halten kann, wird sich in den nächsten Tagen zeigen, wenn absehbar ist, wie sich das umfangreiche Angebot an schlachtreifen Schweinen auf dem Markt unterbringen lässt. (Quelle: ISN)


Autor:
Aktualisiert am: 20.10.2009 16:54
Landwirt.com Händler Landwirt.com User