EU Schweinepreis: Preisanstieg fast in ganz Europa

Der Knoten am Schlachtschweinemarkt ist endlich geplatzt: In der aktuellen Schlachtwoche zeigen sich fast alle europäischen Notierungen in einem Aufwärtstrend.
Lediglich die Preise in Großbritannien und Schweden gaben nach und die Preise in Spanien und Frankreich bleiben zum zweiten Mal in Folge auf unverändertem Niveau stehen. Die deutsche, niederländische und dänische Notierung konnten Preisanstiege von korrigierten 2,7 bis 5 Cent erzielen.

Schlachtschweine sind gefragt!

Ausschlaggebend für den Preisanstieg in Deutschland waren die besseren Verkaufserlöse im Fleischmarkt. Außerdem werden die angebotenen Mengen an schlachtreifen Schweinen weiter reichlich umworben. Auch der Anstieg der Schlachtschweinepreise in den Niederlanden und Dänemark wird mit der Verknappung des Angebotes begründet. In Frankreich wird als Ursache für den unveränderten Preis der feiertagsbedingte Ausfall eines Schlachttages genannt.

Tendenz für die kommende Schlachtwoche

In Deutschland konnte sich am vergangenen Freitag der schon in der Vorwoche erwartete Preisanstieg durchsetzen. Für die kommende Schlachtwoche wird mit einem festen Schlachtschweinepreis gerechnet. Wenn das Angebot weiter so zügig abgenommen wird, ist auch ein weiterer Preisanstieg möglich. (Quelle: ISN)


Autor:
Aktualisiert am: 10.11.2009 11:57
Landwirt.com Händler Landwirt.com User