EU-Schweinemarkt: Überwiegend feste Tendenz

In der aktuellen Woche ist der Schlachtschweinemarkt in Europa überwiegend von einer festen Tendenz gekennzeichnet.
Die Notierungen in Großbritannien, Schweden, Spanien und Dänemark konnten zwischen einem und fünf Cent zulegen. Lediglich in Frankreich gab der Preis um zwei Cent nach. In Deutschland, Belgien. Österreich und den Niederlanden blieb der Preis dagegen auf unverändertem Niveau stehen.

Ausgeglichener Schlachtschweinemarkt

Die unveränderten Preise werden mit einem ausgeglichenen Verhältnis von Angebot und Nachfrage auf dem Schlachtschweinemarkt begründet. Der Preisrückgang in Frankreich kommt durch eine schwächere Nachfrage zustande, obwohl das Angebot an Schlachtschweinen ebenfalls rückläufig ist. Der Anstieg in Spanien wird mit einer knapperen Menge an schlachtreifen Schweinen begründet. Das Plus in Dänemark ist auf die verbesserten Exportmöglichkeiten in Drittländer aufgrund des schwächeren Euros zurückzuführen.

Tendenz

Der Schlachtschweinemarkt zeigt sich derzeit gut ausgeglichen. Das Angebot an schlachtreifen Schweinen wird von Seiten der Vermarkter problemlos aufgenommen und die positive Nachfrage im Exportgeschäft führt zu einem zügigem Abfluss des Schweinefleisches. (Quelle: ISN)


Autor:
Aktualisiert am: 11.05.2010 20:21
Landwirt.com Händler Landwirt.com User