EU-Schweinemarkt: Stabile Preise auf hohem Niveau

Die EU-Schweinepreise präsentieren sich weiterhin sehr stabil. Gute Exportmöglichkeiten und die Vorbereitungen auf das Weihnachtsgeschäft sorgen für Preisstabilität.
Die Vorbereitungen auf das Weihnachtsgeschäft und die guten Exportmöglichkeiten sorgen für ein stabiles Erzeugerpreisniveau.
Die Vorbereitungen auf das Weihnachtsgeschäft und die guten Exportmöglichkeiten sorgen für ein stabiles Erzeugerpreisniveau.
In Dänemark konnte der Preis noch einmal um umgerechnet 2,8 Cent zulegen. Die Erzeugerpreise liegen hier auf einem Niveau, das zuletzt vor etwa zehn Jahren erreicht werden konnte. Auch in Österreich stieg die Notierung um 2 Cent je kg Schlachtgewicht. Als Ursache der guten Stimmung in diesen Ländern werden das gute Exportgeschäft sowie die lebhafte Nachfrage der Schlachtunternehmen und Fleischverarbeiter im Hinblick auf das Weihnachtsgeschäft genannt. Nur in Frankreich ist die vorweihnachtliche Stimmung etwas betrübt. Hier wird das umfangreiche Angebot von den Schlachtunternehmen weniger gut nachgefragt, so dass der Preis um weitere 4 Cent je kg einbüßen musste. Dieser Preisrückgang wird immer noch als Folge der starken Preissteigerungen in der 45. und 46. KW gesehen. Das korrigierte Preisniveau liegt nun in Deutschland, Frankreich und Spanien nahezu gleichauf.

Tendenz für den deutschen Markt

Obwohl die Schlachtunternehmen verringerte Spannen beklagen, wird das Angebot an Schlachtschweinen weiterhin sehr gut nachgefragt. Da in der Vorweihnachtszeit mit festeren Preisen im Fleischgeschäft, insbesondere für Edelteile, gerechnet wird, dürfte sich an der stabilen Marktlage aus heutiger Sicht nichts ändern (Quelle: ISN).





Autor:
Aktualisiert am: 30.11.2011 07:36
Landwirt.com Händler Landwirt.com User