EU-Schweinemarkt: Stabile Marktverhältnisse im EU-Raum

Der Schlachtschweinemarkt präsentiert sich auch diese Woche sehr stabil. Das Sommerwetter begünstigt die Nachfrage nach Grillfleisch.

Sommerliche Temperaturen lassen die Nachfrage nach Grillartikel vom Schwein ansteigen.
Sommerliche Temperaturen lassen die Nachfrage nach Grillartikel vom Schwein ansteigen.
Relativ stabile Verhältnisse herrschen aktuell am Schlachtschweinemarkt der EU. Es wurde zwar vergangene Woche in Ländern mit Feiertagen - und dadurch fehlenden Schlachttagen - meist noch ein Rückstau an Ware verzeichnet, dieser wird allerdings überall als stark abnehmend eingestuft. Auch vom Fleischmarkt, wo zuletzt nur von Flaute und Geschiebe die Rede war, sind wieder freundlichere Signale zu vernehmen. In Deutschland bleibt die Notierung diese Woche unverändert. Neuer Spitzenreiter im europäischen Preisgefüge ist jetzt wieder Spanien. Trotzdem zeigt man sich in Spanien sehr enttäuscht von der Preisentwicklung in den letzten Wochen. In den letzten 10 Jahren hat es einen derart geringen Preisanstieg bzw. in diesem Jahr ja sogar einen Preisrückgang noch nicht gegeben.



Gute Nachfrage nach Grillfleisch könnte zu einem Preisanstieg führen

Auch die Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN) gibt sich optimistisch: Das Angebot an schlachtreifen Schweinen sei nach den Feiertagen bei vielen Vermarktern rückläufig. Bei den hochsommerlichen Temperaturen dürfte sich auch die Nachfrage nach Grillfleisch wieder merklich beleben. Daher könnten sich die Erzeuger berechtigte Hoffnungen auf einen Preisanstieg in der kommenden Schlachtwoche machen, wird betont (agrarheute.com).


Autor:
Aktualisiert am: 30.06.2011 19:50
Landwirt.com Händler Landwirt.com User