EU-Schlachtrindermarkt weiterhin stabil

Überwiegend herrscht am EU-Schlachtrindermarkt eine stabile Marktsituation vor. Regional ist die Abgabebereitschaft der Rinderbauern aufgrund der großen Kälte eingeschränkt.
EU- weit ist der Schlachtrindermarkt weiterhin stabil.
EU- weit ist der Schlachtrindermarkt weiterhin stabil.
In Österreich sind das Angebot und die Nachfrage bei Jungstieren stabil. Aber auch hier ist laut Rinderbörse die Verkaufsbereitschaft zu Wochenbeginn aufgrund der großen Kälte gering. Die Preise für Stiere und Ochsen sind unverändert. Bei weiblichen Schlachtrindern ist das Angebot leicht rückläufig, die Notierungen ziehen nochmals leicht an. Bei Schlachtkälbern hat die Nachfrage aufgrund verschiedener Verkaufsaktionen etwas zugenommen. Der Markt zeigt eine stabile Preistendenz. Die Österreichische Rinderbörse erwartet in dieser Woche für Stiere der Handelsklasse R2/3 EUR 3,64 bis 3,84 netto je kg Schlachtgewicht. Für Kalbinnen (R2/3) dürften EUR 3,01 bis 3,21gezahlt werden. Leichtere Schlachtkühe (R2/3, zwischen 340 und 370 kg) dürften für EUR 2,65 bis 2,89 abgesetzt werden. Für Kühe über 400 kg (Handelsklasse U2/3) werden sich die Erlöse zwischen EUR 2,81 und 3,02 bewegen. Schlachtkälber (R2/3) notieren zwischen EUR 5,28 und 5,40. Bei Bioschlachtkälbern (R2/3) geht die Rinderbörse von Erlösen zwischen EUR 5,93 und 6,10 je kg aus.


Aktualisiert am: 09.02.2012 09:27
Landwirt.com Händler Landwirt.com User