EU-Kommission: Deutlicher Rückgang der Schweineproduktion

Der Prognoseausschuss der EU-Kommission erwartet einen deutlichen Rückgang der Schweineproduktion in den nächsten Monaten, nachdem EU-weit die Sauenherden so stark reduziert worden sind wie nie zuvor.
Nach Angaben der Zentralen Markt- und Preisberichtstelle (ZMP) wurden der Sauenbestand um 1,25 Mio. Muttertiere drastisch reduziert, was einem Rückgang von 8,7% entspricht. Niemals zuvor hat es einen so starken Abbau der Sauenherde gegeben. Die volle Auswirkung des Bestandsabbaus ist in der EU bisher noch nicht überall zu spüren. Insgesamt wird sich für die EU-27 der Produktionsrückgang daher im Jahr 2008 noch in Grenzen halten und lediglich zwischen 1% und 2% betragen.

Stärkerer Rückgang 2009

Im Jahr 2009 dürften laut ZMP die Folgen des Bestandsabbaus deutlicher zu spüren sein. In der Summe der EU-Länder könnte sich der Erzeugungsrückgang im ersten Halbjahr auf 4 bis 5% belaufen, und auch im zweiten Halbjahr dürfte die Produktion noch unter dem Vorjahresniveau bleiben. Unterstellt man einen Rückgang von 4% im ganzen Jahr, dann entspräche dies einer Minderproduktion von 10 Mio. Schweinen oder 900.000 t.

Schweinepreis 2009 voraussichtlich hoch

Sollte nichts Außergewöhnliches passieren, dann dürften sich die EU-Schweinepreise laut Prognoseausschuss bis weit in das Jahr 2009 hinein auf einem vergleichsweise hohen Niveau bewegen. Für das erste Quartal 2009 lässt sich im Schnitt der Vorhersagen ein durchschnittliches Niveau von etwa EUR 1,60 je Kilogramm und für das zweite Quartal eines von EUR 1,70 in der Handelsklasse E ableiten. Gegenüber dem Vorjahr entspräche dies einem Preisanstieg zwischen 10 und 15%.


Autor:
Aktualisiert am: 20.10.2008 11:17
Landwirt.com Händler Landwirt.com User