EU-Haushalt: Anteil der Landwirtschaft sinkt

Das Volumen des EU-Haushalts hat sich 2008 gegenüber dem Vorjahr von 114 auf 116,5 Milliarden Euro leicht erhöht. Die Ausgaben für den Bereich Landwirtschaft wurden leicht gesenkt.
Gemäss dem am Dienstag, 22. September 2009 vorgelegten Finanzbericht der Kommission erreichten Massnahmen zur Förderung von Beschäftigung, Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit einen Rekordanteil von 40 Prozent am Gesamthaushalt. Die Ausgaben für den Bereich Landwirtschaft wurden im Vergleich zum Haushaltsjahr 2007 leicht gesenkt und machten 37 Prozent der Mittel aus.

Ausgaben zur Förderung der Wettbewerbsfähigkeit massiv erhöht

2008 wurden in der EU die Ausgaben für Massnahmen zur Förderung der Wettbewerbsfähigkeit um fast 50 Prozent erhöht. Der Anteil der Agrarausgaben wurde insgesamt verringert, konkret entfielen 43,3 Mrd. Euro auf Direktzahlungen und marktbezogene Ausgaben. Der Anteil des Budgetpostens "Entwicklung des ländlichen Raumes, Umwelt und Fischerei" ging von 10,5 auf 10 Prozent zurück und lag bei 11,5 Mrd. Euro. Die Ausgaben in anderen Politikbereichen sind konstant geblieben.

Frankreich, Spanien, Deutschland und Italien sind größte "EU-Geldempfänger"

Die vier grössten Empfänger unter den 27 EU-Mitgliedstaaten waren Frankreich, Spanien, Deutschland und Italien, der Gesamtanteil dieser Länder ging jedoch von 48 auf 45 Prozent zurück. Dem gegenüber haben sich 2008 die Mittel für die zwölf neuen Mitgliedstaaten weiter erhöht, sie machten bereits 19 Prozent aus, wobei der Hauptanteil dieser Ausgaben erneut auf Polen entfiel, berichet der lid. (Quelle: ISN)


Autor:
Aktualisiert am: 29.09.2009 21:50
Landwirt.com Händler Landwirt.com User