EU Fördergelder schon am Mitte Oktober

Die EU-Mitgliedstaaten dürfen nach einem Beschluss der EU-Kommission den Landwirten bis zu 70 % der Direktbeihilfen schon ab dem 16.10. auszahlen, der Rest folgt im Dezember.
Die Europäische Kommission kündigte dies laut AIZ beim EU-Agrarministerrat in Brüssel an und begründete diesen Schritt mit
Mariann Fischer Boel stimmte beim EU Agrarministerrat zu, dass die Direktzahlungen schon ab Mitte Oktober ausbezahlt werden dürfen.
Mariann Fischer Boel stimmte beim EU Agrarministerrat zu, dass die Direktzahlungen schon ab Mitte Oktober ausbezahlt werden dürfen.
Liquiditäts-Engpässen in den landwirtschaftlichen Unternehmen wegen der schlechten Milchpreise und der höheren Betriebsmittelkosten. Österreich zählt zu den Ländern, die das Vorziehen gefordert hatten.

Bisher 161.000 t Milchpulver in Intervention
Landwirtschaftsminister Berlakovich bewertet zudem positiv, dass die EU-Kommission noch weitere Maßnahmen zur Stützung des europäischen Milchmarktes angekündigt hat. So will sie eine Verlängerung der Interventionsmöglichkeit von Butter und Magermilchpulver über den August hinaus erwirken. Wegen der Europa-Wahlen werde es allerdings schwer, bis August einen Beschluss herbeizuführen, fügte die Kommission hinzu. Bisher sind 161.000 t Milchpulver und 77.000 t Butter vorläufig aufgekauft und damit die üblichen Limits von 109.000 t beziehungsweise 40.000 t bereits deutlich überschritten worden.

Augenmerk auf die Milchpreise
Die Kommission stellte in Aussicht, bei der laufenden Analyse der Lebensmittelpreise ein besonderes Augenmerk auf die Milchpreise zu legen. Die Lieferkette vom Bauernhof bis zum Supermarkt soll durchleuchtet werden, um herauszufinden, wo der Mehrwert verloren geht. Damit will die Kommission offenbar dem Phänomen Rechnung tragen, dass die Preise ab Hof stark nachgeben, während sie in den Supermarktregalen recht stabil bleiben.

Milcherzeuger drohen mit europaweitem Streik
Unterdessen hielten rund 400 Milcherzeuger gestern am Rande des Rates eine Kundgebung ab. Allein eine entschiedene Drosselung des Milchangebotes könne die Preise stabilisieren, meinte das European Milk Bord (EMB) als Veranstalter der Proteste. Sollte sich die Lage nicht bald entspannen, drohten die überwiegend deutschen und französischen Teilnehmer mit einem europaweiten Streik. In Frankreich wurden am Montag rund 80 Molkereien von Milcherzeugern blockiert.


Aktualisiert am: 30.05.2009 16:36
Landwirt.com Händler Landwirt.com User