Düngung bei Raps im Herbst

Eine optimale Herbstentwicklung ist bei Raps extrem wichtig. Werden im Herbst bei der Bestandsführung Fehler gemacht, so kann das im Frühjahr meist nicht mehr kompensiert werden. Dazu gehärt auch die optimale Düngung.
Je nach Verfügbarkeit des Stickstoffs werden im Herbst N-Mengen von 30 bis 60 kg empfohlen.
Je nach Verfügbarkeit des Stickstoffs werden im Herbst N-Mengen von 30 bis 60 kg empfohlen.
Raps nimmt im Herbst 60 bis 100 kg Stickstoff auf. Der im Boden verfügbare Stickstoff reicht meist nicht aus, um diesen Bedarf zu decken. Raps ist ein guter Gülleverwerter. Die Ausbringung von 15 bis 20 m² Gülle vor dem Anbau fördert zudem die Strohrotte und somit die Stickstofffreisetzung im Boden. Um das Tiefenwachstum der Pfahlwurzel zu fördern, wäre aber eine spätere Stickstoffdüngung zu empfehlen. Ausreichend Nährstoffe im Krumenbereich schränken das Tiefenwachstum der Pfahlwurzel ein. Ein günstiger Termin für eine Düngung mit Gülle oder wasserlöslichem Mineraldünger wäre Ende September. Je nach Verfügbarkeit des Stickstoffs werden N-Mengen von 30 bis 60 kg empfohlen. Eine Grundnährstoffdüngung im Herbst verbessert die Winterhärte. Der Nährstoffentzug des Ernteguts (4 t) liegt bei 70 kg P2O5 und 40 kg K2O.

Aktualisiert am: 20.09.2012 10:47
Landwirt.com Händler Landwirt.com User