Druschfrüchte selbst lagern – ist das sinnvoll?

Mit der Eigenlagerung lassen sich bessere Preise erzielen, es entstehen aber auch Lagerkosten. Ob am Ende ein Gewinn übrig bleibt, hängt von mehreren Faktoren ab und muss gut kalkuliert sein.
Die Art der Lagerung beeinflusst nicht unerheblich die Arbeitskosten.
Die Art der Lagerung beeinflusst nicht unerheblich die Arbeitskosten.
Die Lagerkosten setzen sich aus festen und veränderlichen Kosten zusammen. Feste Kosten entstehen, unabhängig ob und wie lange das Objekt genutzt wird. Sie umfassen Abschreibung, Zinsen, Reparaturen und Versicherung. Veränderliche Kosten treten einmalig oder fortwährend auf. Einmalige Aufwendungen entstehen unabhängig von der Lagerdauer für das Ein- und Auslagern und die Reinigung des Lagers wie der Ware. In Abhängigkeit der Lagerdauer steigen hingegen die Kosten für Überwachung, Lüftung und durch Atmungsverluste des Gutes. Nicht nur im Lager, sondern auch in den dort gelagerten Druschfrüchten, ist Kapital gebunden. Finanziert werden diese durch Eigen – oder Fremdkapital. Dabei entstehen in jedem Fall Zinskosten. Beim Eigenkapitaleinsatz sind dafür 3 -4 % anzusetzen. Es entspricht dem Entgang an Sparzinsen bei Direktbanken. Denn dieses ist ja bereits im Umlaufkapital, den Druschfrüchten, festgelegt. Bei Fremdkapital ist die Grundlage der von der betreffenden Bank in Rechnung gestellte Zins. Wird dafür das laufende Konto überzogen, sind 10 -12% fällig . Damit differieren die Kapitalkosten erheblich.
Bei einem angenommenen Weizenpreis in der Ernte von 10 €/dt, 4 Monate Lagerung und Finanzierung mit Eigenkapital belaufen sich die Kosten auf 0,12 Cent /dt ( 3,6%). Bei der Finanzierung mit Fremdkapital in Form einer Kontoüberziehung fallen hingegen 40 Cent/ dt (12%) an.

Fazit:
Die günstigste Variante ist das abgeschriebene Lager. Auch bei der Fremdlagerung entstehen dem Landwirt nur variable Kosten. Denn mit Zahlung der Lagerkosten wie der für Ein- und Auslagerung ist alles beglichen. Durch Wegfall der Fixkosten ist kurzfristig Lagern im Lohn kostengünstiger. Wettbewerbsfähig wird die eigene Lagerung vor allem durch eine ganzjährige Nutzung.


Autor:
Aktualisiert am: 08.05.2003 13:02
Landwirt.com Händler Landwirt.com User