Dorfhelferin - seit 44 Jahren ein einzigartiger Beruf in Niederösterreich

Derzeit springen 33 Dorfhelferinnen ein, wenn auf einem landwirtschaftlichen Voll- Zu- oder Nebenerwerbsbetrieb in Niederösterreich die betriebsführende Bäuerin ausfällt.
v.l.n.r. Obm.-Stv. ÖKR Ing. Josef Braunshofer, Agrarlandesrat Dr. Stephan Pernkopf, Obm. Anton Hieger, Fotoquelle: Büro LR Dr. Pernkopf
v.l.n.r. Obm.-Stv. ÖKR Ing. Josef Braunshofer, Agrarlandesrat Dr. Stephan Pernkopf, Obm. Anton Hieger, Fotoquelle: Büro LR Dr. Pernkopf
Mit dem Einsatz einer Dorfhelferin ist die Aufrechterhaltung des gesamten Ablaufes im Familienleben sowie auch im Landwirtschaftlichen Bereich gewährleistet. Zu den Aufgaben zählen unter anderem die Versorgung des Haushaltes, die Kinder- sowie Altenbetreuung. Die Stallarbeit und die Mithilfe bei Erntearbeiten fallen ebenso in den Tätigkeitsbereich. “Im Durchschnitt dauert ein Einsatz 3 Wochen, kann aber bei Bedarf verlängert werden. 11 Schülerinnen besuchen derzeit den DH Lehrgang in der LFS Gießhübl und stellen sich dieser Herausforderung“, betont Agrarlandesrat Dr. Stephan Pernkopf.

Worauf die Schülerinnen bestens für das spätere Berufsleben vorbereitet werden, macht eine aktive Dorfhelferin nun schon seit 16 Jahren. Theresia Schwingenschlögl aus Heinrichs bei Weitra wurde im Juni für ihren 200. absolvierten Einsatz von der NÖ Landarbeiterkammer und der Abteilung Landwirtschaftsförderung geehrt. Diese Leistung haben bis dato nur wenige Dorfhelferinnen vollbracht.

Die NÖ Dorfhelferinnen wurden nun vom Gut Streitdorf mit Arbeitsbekleidung unterstützt und sind somit für die kommenden Einsätze im Herbst bestens ausgerüstet. Wo kann man eine Dorfhelferin beantragen? Am besten direkt beim Amt der NÖ Landesregierung, Abt. Landwirtschaftsförderung unter 02742/9005-12820
Fr. Monika Schadenhofer oder -12952 Fr. Renate Berndl. Oder unter post.lf3@noel.gv.at.


Aktualisiert am: 04.10.2010 11:36
Landwirt.com Händler Landwirt.com User