Die eigene Verkaufsfläche mieten

Kategorien zum Thema: Direktvermarktung Top
Ein eigener Hofladen mitten im Zentrum? Mit dem System von ’s Fachl kann auch der kleinste Direktvermarkter eine Verkaufsfläche in bester Lage mieten und seine Produkte ganz bequem verkaufen.
Beim s Fachl können sich regionale Produzenten eine Verkaufsfläche in Form von Obstkisten mieten. (Foto: Lang)
Beim s Fachl können sich regionale Produzenten eine Verkaufsfläche in Form von Obstkisten mieten. (Foto: Lang)
Wer hätte nicht gerne den perfekten Hofladen? Beste Lage mit hoher Kundenfrequenz, direkt im Stadtzentrum, optisch ansprechend eingerichtet, mit großzügigen Öffnungszeiten, ohne dass man persönlich im Geschäft stehen und sich um den Verkauf kümmern muss. Und das ganze vielleicht auch noch in mehrfacher Ausführung in verschiedenen Städten, ohne großen Aufwand – klingt unglaublich? ‘S Fachl macht all das möglich, und zwar auch für den kleinsten Betrieb. Beim ’s Fachl können sich regionale Produzenten eine Verkaufsfläche in Form von gestapelten Obstkisten mieten und darin ihre Waren präsentieren und verkaufen. Die ’s Fachl-Geschäfte vereinen auf diese Weise dutzende Mini-Läden verschiedenster Anbieter unter einem Dach – das bringt viele Vorteile sowohl für Kunden als auch für Direktvermarkter. Besonders kleine Betriebe, die Der eigene Laden unter Dach und nicht die Möglichkeit oder personellen Kapazitäten für einen eigenen Hofladen haben, profitieren bei diesem System und können ihre Produkte einem breiten Publikum präsentieren, ohne selbst im Laden stehen zu müssen. Jedes Fachl ist als Mini-Geschäft mit eigener Verkaufsfläche zu sehen. Ein Fachl besteht aus einer alten Obstkiste aus Holz und misst etwa 50 x 40 x 30 cm. Darin können verschiedene Produkte nach Belieben platziert und präsentiert werden. Über die Verkaufspreise bestimmt jeder Betrieb selbst.

Mehr über das Verkaufskonzept von s Fachl lesen Sie im vollständigen Artikel im LANDWIRT 16/2017.
Bestellen Sie hier kostenlos und unverbindlich Ihr Probeheft Ausgabe 16/2017 (solange der Vorrat reicht)

Autor: Birgit Lang
Aktualisiert am: 11.08.2017 10:52
Lesen Sie mehr

Tee selbst herstellen

Tee mit Kräutern aus dem eigenen Garten kann die Produktpalette ergänzen und bietet viel Platz für Kreativität. Lesen Sie hier, was es bei der Herstellung Ihrer ganz persönlichen Teemischung zu beachten gibt.

Vermarktungsplattform sucht Bio-Rinder und -Lämmer

Die Onlineplattform nahgenuss.at für Bio-Fleisch erweitert ihr Sortiment auf Rind und Lammfleisch und sucht nach neuen Produzenten. Der Vorteil: ganze Tiere zu eigenen Preisen direkt vermarkten.

Bio-Kartoffel- und Bio-Gemüsetage 2017

Mit einem jeweils umfangreichen Programm und vielversprechenden Themen und Referenten bieten die Fachtage zum Bio-Kartoffelanbau (23.-24. November in Mold, NÖ) und zum Bio-Gemüsebau (4.-5. Dezember in St. Pölten, NÖ) auch heuer wieder tolle Weiterbildungsmöglichkeiten.

8 Fragen zu Solidarischer Landwirtschaft

Immer öfter schließen sich Konsumenten und Landwirte zusammen um Ernte, Kosten und Risiko untereinander aufzuteilen. Ein Zukunftsmodell? Werfen wir einen Blick auf das Konzept Solidarische Landwirtschaft.

Kuh4You – Käse von der Mietkuh

Ewald Wurzinger wollte Milchprodukten wieder ein Gesicht geben und zwar jenes der Kühe, die hinter Käse und Joghurt stehen. Deshalb können sich die Kunden eine Kuh „mieten“ und bekommen dafür Käsepakete.

Landkalender 2018: Ausflug zur Glasmacherin

Monika Riedl gestaltet in ihrer Glasmanufaktur funkelnde Einzelstücke. Wer will, kann auch selber zur Glasmacherpfeife greifen und sein eigenes Kunstwerk erschaffen.