Die besten Brot-Bäuerinnen wurden ausgezeichnet

Alle Rekorde schlägt die Landes-Brot-Prämierung 2007 der steirischen Landwirtschaftskammer, die Österreich weit einzigartig in Graz ausgetragen wurde.
Landesbäuerin Kathi Zechner und Verkostungschefin Ing. Eva Lipp beim Brottest
Landesbäuerin Kathi Zechner und Verkostungschefin Ing. Eva Lipp beim Brottest
„Noch nie stellten sich so viele landwirtschaftliche Betriebe mit so vielen Proben diesem Wettbewerb. Insgesamt sind 80 Brot-Bäuerinnen mit 178 Proben im Rennen“, freut sich Landesbäuerin Kathi Zechner. Und: Erstmals machen auch Bäuerinnen aus drei weiteren Bundesländern mit: Zwei aus Salzburg, drei aus Niederösterreich und ebenfalls drei aus dem Burgenland. 2006 waren 70 Brotbäuerinnen mit 140 Proben dabei, davon jeweils zwei Burgenländerinnen und Nieder-österreicherinnen.

„Die Brot-Bäuerinnen rittern in sieben Kategorien um den Landessieg und somit um die begehrten Landessieger-Trophäen. 2007 werden sie für Bauernbrot, Holzofenbrot, Vollkornbrot, Dinkelbrot, Brot mit Ölsaaten, Früchtebrot sowie für Gebild- und Flechtgebäcke vergeben“, unterstreicht Jury-Chefin Ing. Eva Lipp80 Prüfkriterien.

Viele verschiedene Brotsorten wurden zur Prämierung eingereicht
Viele verschiedene Brotsorten wurden zur Prämierung eingereicht
Eine Experten-Jury testete und beurteilt die eingereichten Brote nach mehr als 80 Prüfkriterien. Das steirische System hat sich bewährt und wird nun bereits bundesweit umgesetzt“, sagt Lipp. Bei der Beurteilung geht es nicht nur um das Äußere des Brotes, sondern auch um das optische Erscheinungsbild der Krume, um die Kaubarkeit des Brotes und vor allem um den Geschmack, welcher in der Bewertung den höchsten Gewichtungsfaktor hat. Der erste Eindruck ist die Schönheit des Produktes, der bleibende Eindruck ist der Geschmack und der Genuss.

Geschmackserlebnis mit Bekömmlichkeit und Haltbarkeit.

Bauernbrot ist einzigartig und individuell. Bäuerliche Brote werden ausschließlich in Natursauerteigführung hergestellt. Damit zeichnen sie sich vor allem mit ihrem feinsäuerlichen, aromatischen Geschmack, mit Bekömmlichkeit und durch Haltbarkeit aus. „Gäbe man jedem Produzenten dieselben Zutaten, würde jeder ein anderes Brot backen. Bei der bäuerlichen Produktion leben Traditionen, eine Standardisierung gibt es nur auf dem eigenen Betrieb“, erläutert die Jury-Chefin.

Prämierungs-Schleife

Ausgezeichnete Brote geben Sicherheit und sind an Prämierungs-Schleife erkennbar. Die Landes-Brot-Prämierung macht den Bauern ihre ausgezeichneten Qualitäten bewusst und gibt den Konsumenten die Sicherheit qualitativ hochwertige Produkte direkt vom Bauern zu beziehen. Die ausgezeichneten Brote sind für die Konsumenten eindeutig erkennbar: Die Brot-Bäuerinnen umwickeln sie mit einer „Prämierungsschleife“.

Landessieger 2007

Klassisches Bauernbrot: Pötscher Gertrude, Schildbach 13, 8230 Schildbach

Früchtebrote: Nigitz Franz und Maria, Großgier 47, 8321 St. Magarethen

Vollkornbrot: Hacker Maria Theresia, Herzogberg 260 a, 8583 Edelschrott

Dinkelbrot: Hacker Maria Theresia, Herzogberg 260 a, 8583 Edelschrott

Ölsaaten: Familie Tengg, Kainachstraße 70, 8501 Lieboch

Holzofenbrote: Familie Auer, Hirtenfeldbergstraße 19, 8062 Kumberg

Brauchtum: Hiebaum Franziska, Panoramastraße 8, 8063 Hart-Purgstall

bei Eggersdorf


Autor:
Aktualisiert am: 06.09.2007 13:32
Landwirt.com Händler Landwirt.com User