Die Zeit ist reif für AMS

Das Herzstück jeder GPS-Anwendung ist und bleibt die Positionsbestimmung mit dem jeweiligen GPS-Empfänger. John Deere bietet preislich abgestuft drei Genauigkeitsstufen an. Neuerdings lassen sich diese John Deere-Innovationen auch auf Maschinen des Mitbewerbs nutzen.
Für allerhöchste Präzision ist ein zusätzlicher stationärer Empfänger nötig.
Für allerhöchste Präzision ist ein zusätzlicher stationärer Empfänger nötig.
Der Begriff Precision farming, auf Deutsch Präzisionslandwirtschaft, wurde im letzten Jahrzehnt so stark strapazierter wie kaum ein anderer in der Landtechnik. Schon vor einigen Jahren haben namhafte Experten auf diesem Gebiet diesen Begriff für tot erklärt, da die Erwartungshaltung von den Betriebsleitern oft nicht erfüllt werden konnte. Einige Pionierbetriebe haben viel Geld in diese viel versprechende Technologie investiert. Leider wurde ihr Optimismus in vielen Fällen zerstört, da diese von vielen Herstellern geschürte Erwartungshaltung sich selbst nach Jahren nicht einstellte. Die viel versprochene Vereinfachung der Betriebsführung endete oft in einem nicht verwertbaren Datenmüll der nicht verwertet werden konnte.

Fazit
Nach einem Jahrzehnt des Ausprobierens und Erfahrungsammelns ist die Zeit gekommen, wo intelligente Lösungen nun praxisgerecht auf dem Markt zur Verfügung stehen. Da ökologische und ökonomische Vorteile sichtbar werden, erfreuen sich diese Systeme immer stärkerer Beliebtheit. Georg Larscheid, John Deer Manager Marketing AMS-E: „Angesichts der technischen Entwicklung werden sich satellitengestützte IT-Lösungen rasch weiter verbreiten. Wegen knapper werdender Ressourcen ist es unsere Aufgabe, das Verständnis dafür zu entwickeln, dass man bessere Kapazitätsauslastung eher mit intelligenten Lösungen erreicht als nur mit immer mehr PS.“

Linktipps: www.stellarsupport.com und www.isobus.net

Autor: Ing. Johannes HÜTTER, LFS Hatzendorf


Aktualisiert am: 22.06.2006 16:39
Landwirt.com Händler Landwirt.com User