Die Schwarzföhre – Ein Baum als Kulturträger

Üblicherweise ist über die Schwarzföhre (Schwarzkiefer) nicht viel bekannt, außer, dass sie sehr schwer und sehr harzreich ist. Dabei wird sie auch als "berühmteste Baumart Österreichs" bezeichnet und aus ihr sind oftmals die „Bretter, die die Welt bedeuten“. Ihre wirtschaftliche Bedeutung ist gering, ökologisch ist sie aber höchst wertvoll, genauso wie als Kulturträger!
Mit ihren dunkelgrünen Nadeln, die sie besonders aus der Entfernung fast schwarz erscheinen lassen, trägt die Schwarzföhre (Pinus nigra ARNOLD = P. austriaca HOESS) ihren Namen durchaus zu Recht. Sie bildet in der Regel gerade, vollholzige Stämme aus und bei genügend Standraum eine breite, starkastige Krone, die häufig im Alter eine charakteristische Schirmform annimmt, vor allem auf flachgründigen Standorten.

Lesen Sie mehr über dieser ökologisch sehr wertvolle Baumart in einem Fachbeitrag von DI Herbert Kohlross in der neuesten Ausgabe des fortschrittlichen Landwirt.

Autor:
Aktualisiert am: 21.11.2011 02:04
Landwirt.com Händler Landwirt.com User