Die Sauendusche richtig einrichten

Das Duschen der Sauen vor der Einstallung in den Abferkelstall trägt dazu bei, den Keimdruck zu vermindern und den Gesundheitsstatus zu verbessern.
Sauen mögen es warm unter der Dusche.
Sauen mögen es warm unter der Dusche.
Vor allem größere Ferkelerzeuger- und Zuchtbetriebe mit tiergesundheitlichen Problemen sollten das Waschen der Sauen vor der Abferkelung in das betriebliche Hygieneprogramm einordnen. Es ist wenig sinnvoll, das Abferkelabteil nach dem Alles raus – Alles rein-Prinzip zu bewirtschaften, zu reinigen und zu desinfizieren, wenn anschließend schmutzige Tiere eingestallt werden. Auf der Haut der Sauen kommen in großer Zahl Krankheitskeime (zB Staphylokokken und Streptokokken) und Entwicklungsstadien von Parasiten (zB Eier und Larven von Spulwürmern) vor. Damit nicht jede einzelne Sau mit großem Aufwand gewaschen werden muss, ist es sinnvoll, Sauenduschen einzurichten.

Die Bau- und laufenden Kosten für eine Sauendusche schwanken sehr stark zwischen den einzelnen Betrieben. Das ist vor allem von folgenden Faktoren abhängig: Vorhandensein von Räumen und Material (zB Feldspritze; Wand- und Fußbodenmaterial), Arbeitszeitaufwand und Ausstattung. Die Angaben für die Kosten beim Bau schwanken zwischen 750 und 2500 Euro für eine Dusche. Auch die variablen Kosten können in Abhängigkeit vom Wasser- und Energieverbrauch sehr unterschiedlich sein. Im Durchschnitt wird mit etwa 11 Cent pro Sau und Duschen kalkuliert. Ein Problem ist, dass in Zeiten niedriger Schweinepreise häufig Abstriche an der Hygiene gemacht werden.

Autor:
Aktualisiert am: 08.07.2004 16:00
Landwirt.com Händler Landwirt.com User