Die Rückkehr der Schlitzlüftung

Mit steigender Abteilgröße verliert die Betriebsgang/Unterflurlüftung ihre Bedeutung und die Schlitzlüftung erlebt ihre Renaissance. Dieses Zuluftsystem findet auch Hierzulande immer öfter Verwendung. Hier einige Details.
Durch Ventile in der Schlitzlüftung kann die Zuluft reguliert werden.
Durch Ventile in der Schlitzlüftung kann die Zuluft reguliert werden.
Die Schlitzlüftung in unterschiedlichen Bauformen wird seit einiger Zeit verstärkt in die Planung neuer Stallungen übernommen. Sie ermöglicht eine Gangbelüftung auch in größeren Abteilen und eine vergleichsweise einfache Nutzung des isolierten Dachraums. Ursprünglich wurde das Verfahren schon bei Stallungen eingebaut, wo es an Deckenhöhe für Rieseldecken fehlte und eine übliche Ganglüftung nur einen Kompromiss darstellte. Typische Anwendungen waren Anschleppungen mit 5 m Stallbreite 30 m Länge und Raumhöhen von unter 2,30 m.

Berechnung des Zuluftquerschnitts
Grundsätzlich kann die Schlitzlüftung in allen Bereichen der Schweinehaltung eingesetzt werden. Ausgehend von der notwendigen Luftrate je nach Nutzungsart kann der notwendige Zuluftquerschnitt errechnet werden. Wie auch bei der allgemein bekannten Ganglüftung sollte bei der Schlitzlüftung eine maximale Zuluftgeschwindigkeit von 2 - 2,5m/s nicht überschritten werden. Dividiert man den Zuluftquerschnitt durch die Schlitzlänge, erhält man die notwendige Schlitzbreite. So wird für ein 200er Mastschweineabteil ein Zuluftquerschnitt von mindestens 2 m² benötigt. Bei einer Schlitzlänge von 20 m ergibt sich so eine notwendige Schlitzbreite von 10 cm.

Geschlossener Boden
Die baulichen Grundvoraussetzungen entsprechen in vielen Punkten denen der Ganglüftung. Neben einem geschlossenen Gangboden und geschlossenen Buchtentoren, sollte eine Buchtentiefe von 4 m nicht überschritten werden. Der Gang muss durchgehend sein und sollte eine Mindestbreite von 90 cm möglichst nicht unterschreiten. Die Abluftpunkte können wie bei der Rieseldeckenlüftung relativ frei gewählt werden. Optimalerweise sollte auf beiden Seiten des Schlitzes ein Abluftpunkt liegen.

Zuluftführung
Die Konstruktionsvarianten des Zuluftschlitzes reicht von einem durchgehenden Schlitz über spezielle Deckenventile bis hin zu Kunststoffrohren die als Nasenlüftung bezeichnet wird.
Die Zuluft kann dabei über Zuluftkanäle, aus dem Vorraum oder direkt aus dem isolierten Dachraum bezogen werden.
Wird die Zuluft aus Zuluftkanälen oder Zwischendecken gezogen muss wie bei Rieseldecken darauf geachtet werden, dass die notwendigen Querschnitte für die maximale Zuluftmenge erreicht werden. Eine Zuluftvorwärmung beispielsweise über einen Luft-Luft Wäremtauscher wird empfohlen.

Autor: Reinhard SCHULTE-SUTRUM, Landwirtschaftszentrum Haus Düsse, Bad Sassendorf (D)


Aktualisiert am: 26.01.2009 18:03
Landwirt.com Händler Landwirt.com User