Die Luzerne ist eine

Sie braucht wenig Düngung, verträgt Trockenheit, liefert hervorragendes Futter, hält lange durch – aber ein bisschen Pflege braucht sie auch.




Die Luzerne ist eine Pflanze mit grobem Stängel und zarten Blättern.
Die Luzerne ist eine Pflanze mit grobem Stängel und zarten Blättern.
Luzerne bevorzugt leichte, kalkhaltige Böden mit einem pH-Wert von 6,5 bis 8,0. Böden mit einem pH-Wert zwischen 5,5 und 6,5 können sich durchaus auch für den Anbau eignen. Die Luzerne entzieht dem Boden rund 300 kg/ha CaO pro Jahr. Deshalb sind regelmäßige Kalkungen wichtig. Die zu verabreichende Menge an Kalk soll dem Bedarf angepasst sein (Bodenanalyse).
Die Luzerne ist vor allem im Jugendstadium kälteempfindlich. Wird eine Luzerne-Gras-Mischung angebaut, bieten die Gräser der Luzerne Schutz vor Kälte und verringern die Auswinterungsschäden.
Luzernekulturen haben eine Lebensdauer von 2 - 3 Hauptnutzungsjahren. Bei guten Bedingungen kann ein weiteres Jahr durchaus erfolgreich sein. Durch den Anbau von Luzerne-Gras-Mischungen kann die Langlebigkeit bis auf 4 – 5 Hauptnutzungsjahre erhöht werden, denn die Gräser reduzieren die Kälteempfindlichkeit des Bestandes. Es ist unbedingt notwendig, einen Folgeaufwuchs älter werden zu lassen (Beginn Blüte, Mahd erst nach 7 - 8 Wochen), um die Langlebigkeit der Luzerne zu garantieren.
Wie alle Leguminosen ist auch die Luzerne in der Lage, durch die Symbiose mit Knöllchenbakterien an den Wurzeln den Luftstickstoff zu binden und für das eigene Wachstum zu nutzen. Eine zusätzliche Stickstoff-Düngung ist deshalb nicht unbedingt notwendig. Die Versorgung mit Wirtschaftsdüngern ist für diese Kultur nicht schädlich, da die Knöllchenbakterien bei guter Stickstoffversorgung ihre Aktivität einschränken. Im Herbst kann Stallmist, im Frühjahr und nach dem ersten oder zweiten Schnitt gut verdünnte Jauche ausgebracht werden (10 m³/ha). Mit Gülle kann im Frühjahr und nach jedem Schnitt in kleinen Mengen (15 m³/ha) gedüngt werden. Auf jeden Fall sollten die Böden ausreichend mit Phosphor und Kali versorgt werden.
Luzerne hat eine geringe Selbstverträglichkeit, es sollten daher immer etwa 5 Jahre Anbaupause eingelegt werden.

Autor:
Aktualisiert am: 25.05.2004 14:06
Landwirt.com Händler Landwirt.com User