Die Ernährung des Säuglings

Von der Ernährungskommission der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendheilkunde gibt es genaue Empfehlungen für die Ernährung eines Säuglings, d.h. eines Kindes im 1. Lebensjahr.

Ausschließliches Stillen ist die beste Ernährung im ersten Lebenshalbjahr.
Ausschließliches Stillen ist die beste Ernährung im ersten Lebenshalbjahr.
Wenn eine Mutter voll stillen kann, sollte sie in den ersten (4–)6 Monaten das Zufüttern von Beikost (Brei, Säfte, Tee) vermeiden. Es kommt dadurch zu einer Verminderung des Allergierisikos. Der Stillrhythmus wird vom Kind bestimmt, wobei die Stilldauer ca. 20 Min. beträgt. Manche Kinder brauchen auch länger, das Einschlafen an der Brust sollte jedoch vermieden werden. Die Gewichtszunahme sollte ca. 120–200 g pro Woche betragen. Bei Unsicherheit empfehlen sich Gewichtskontrollen vor allem in den ersten Lebenswochen.

Wenn Ihr Kind in der Nacht nicht durchschläft, ist das kein Zeichen, dass es nicht genug bekommt. Insbesondere kommt dies gehäuft um das 5.–9. Lebensmonat vor („8-Monatsangst“). Die Kinder wachen plötzlich mehrmals in der Nacht auf. Meist lassen sie sich rasch beruhigen, oft gibt ihnen das Trinken an der Brust die Sicherheit zum Weiterschlafen. Die Dauer des Stillens wird sowohl vom Kind als auch von der Mutter bestimmt.

In den letzten Jahren haben die Ausbildung von Stillberaterinnen und die Einführung von Stillambulanzen dazu geführt, dass praktisch jeder Frau ermöglicht wird, ihr Kind stillen zu lernen. Bei Problemen erhalten die Mütter kompetente Beratung. Leider wird das Stillen nicht selten wegen Schwierigkeiten zu früh aufgegeben.

Autor: Dr. Gernot WURM, Bruck an der Mur


Autor:
Aktualisiert am: 07.12.2005 17:56
Landwirt.com Händler Landwirt.com User