Deutsche Fleischproduktion leicht rückläufig

Im dritten Quartal 2013 produzierten die deutschen Schlachter 0,5 % weniger als 2012. Die Rindfleischproduktion sank, Geflügel wuchs weiter und die geschlachteten Schweine waren leichter.
Die deutsche Fleischproduktion ging im dritten Quartal 2013 leicht zurück.
Die deutsche Fleischproduktion ging im dritten Quartal 2013 leicht zurück.
Die deutschen Schlachtbetriebe haben in diesem Sommer weniger Fleisch erzeugt als im Vorjahr. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, fiel der gewerbliche Fleischanfall von Juli bis September mit 1,97 Mio. t um 9.300 t oder 0,5 % kleiner als im dritten Quartal 2012 aus. Maßgeblich dafür waren Rückgänge in der Schweine- und Rindfleischproduktion. Zwar kamen nach Angaben der Wiesbadener Statistiker im Betrachtungszeitraum gut 100.000 mehr Schweine an den Haken als im entsprechenden Vorjahresquartal, doch hatten die Tiere deutlich weniger Speck auf den Rippen, weshalb die Schweinefleischerzeugung um 0,9 % auf 1,33 Mio. t sank.

Rindfleischproduktion sank
Noch stärker ging es mit der Rindfleischproduktion nach unten, nämlich um 2,9 % auf 267.000 t. Während dabei die Zahl der männlichen Schlachttiere und deren Fleischanfall leicht zunahm, war im Bereich der Schlachtkühe ein spürbares Minus zu verzeichnen: Die Schlachtunternehmen bekamen 7,4 % weniger Altkühe angeliefert und die Kuhfleischerzeugung blieb um 9 % unter der vergleichbaren Vorjahresmenge.

Geflügel setzt Wachstum fort
Die Geflügelbranche setzte dagegen ihren Wachstumskurs fort und produzierte von Juli bis September 2013 mit 366.000 t nicht nur 3,1 % mehr als im Vorjahreszeitraum, sondern auch so viel wie niemals zuvor in einem dritten Quartal. Verantwortlich dafür war der Anstieg der Hähnchenfleischerzeugung um 7,3 % auf 235.400 t, während die Herstellung von Putenfleisch sich leicht rückläufig entwickelte. Nach unten bewegte sich auch die gewerbliche Erzeugung von Schaffleisch, die im dritten Quartal 4,3 % kleiner war als in der Vorjahresperiode.

Gesamtbilanz 1. bis 3. Quartal
In den gesamten ersten neun Monaten des laufenden Jahres wurden in Deutschland 5,97 Mio. t Fleisch gewerblich erzeugt. Das waren lediglich 5.000 t weniger als im Vergleichszeitraum von 2012. Dabei wurden die Einbußen in der Rindfleischproduktion um 39.000 t oder 4,7 % weitgehend durch die Zuwächse bei Geflügelfleisch um 14.000 t beziehungsweise 1,3 % und bei Schweinefleisch um 21.000 t oder 0,5 % ausgeglichen.

Autor: Anja Weißnegger
Aktualisiert am: 06.11.2013 08:38

Mehr Infos zeigen
Landwirt.com Händler
  • Händlersuche
  • Händleranmeldung
  • Mediadaten
Landwirt.com User
  • Einloggen
  • Registrieren
Unternehmen
  • Kontakt
  • Team
  • Datenschutzerklärung
  • Datenschutzinformation
  • Nutzungsbedingungen
  • Geschäftsbedingungen
  • Impressum
Apple Store
Get it on Google Play
HUAWEI AppGallery
Youtube